20. August 2020, 13:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien: Ausstattung wird für Urlauber immer wichtiger

Mit einer spärlich ausgestatten Küche oder einer zusammengewürfelten Wohngarnitur locken Vermieter von Ferienunterkünften heute keinen Urlauber mehr hinter dem Ofen hervor. Die Erwartungen der Ferienhausurlauber an ihr Zuhause auf Zeit sind in den vergangenen Jahren gestiegen. Das zeigt die aktuelle „Marktstudie private Ferienimmobilien“ von FeWo-direkt.

Ferien in Ferienimmobilien: Ausstattung wird für Urlauber immer wichtiger

Jeder dritte Vermieter gibt an, dass Feriengäste sich mehr Komfort in der Ausstattung wünschen. Ein Drittel der Vermieter erkennt sogar den Wunsch nach einer besseren Ausstattung für Familien.

„Urlauber erwarten mindestens den gleichen Komfort wie zu Hause. Gerne darf es auch etwas mehr sein, der Urlaub soll ja schließlich Spaß machen und Erholung bringen“, erklärt Aye Helsig, Regional Director Zentraleuropa bei FeWo-direkt. „Unverzichtbar im Ferienhaus ist heutzutage ein schneller Internetanschluss. 90 Prozent unserer befragten Vermieter in Deutschland haben aber schon entsprechend nachgerüstet und bieten diesen Service an.“

Bildschirmfoto-2020-08-20-um-13 06 05 in Ferienimmobilien: Ausstattung wird für Urlauber immer wichtiger

WLAN, Terrasse oder Balkon sind gefragt

Laut einer Branchenumfrage* des Deutschen Ferienhausverbands e. V. suchen Urlauber vor allem nach Ferienunterkünften, in denen es WLAN gibt, Haustiere erlaubt sind und eine Terrasse oder ein Balkon, ein Geschirrspüler sowie ein Kamin vorhanden sind.

In Deutschland verfügen laut der aktuellen Marktstudie von FeWo-direkt über 90 Prozent der Ferienunterkünfte über eine Einbauküche. Fast ebenso viele bieten SAT-TV oder einen Kabelanschluss, eine Zentralheizung, eine Geschirrspülmaschine und ein modernes Bad. Einen Balkon oder eine Terrasse bieten 72 Prozent der deutschen Ferienimmobilien. Einen privaten Garten finden Urlauber dagegen eher im Ausland. Während nur knapp die Hälfte der Objekte in Deutschland über einen eigenen Grünbereich verfügt, sind es im Ausland fast 70 Prozent. Ähnliches gilt für die Waschmaschine, die in 80 Prozent der ausländischen und 57 Prozent der inländischen Ferienimmobilien vorhanden ist.

Bildschirmfoto-2020-08-20-um-13 06 20 in Ferienimmobilien: Ausstattung wird für Urlauber immer wichtiger

Familienfreundlichkeit ist wichtiges Kriterium

In puncto Familienfreundlichkeit müssen sich Ferienunterkünfte weder im In- noch Ausland verstecken. Über 90 Prozent der Vermieter heißen Familien mit Kindern willkommen, noch mehr beschreiben ihre Unterkunft aufgrund der gut ausgestatteten Küche, der ländlichen Lage und des großen Esstischs bzw. Wohnbereichs als familienfreundlich. Jeder zehnte Vermieter möchte die eigene Ferienunterkunft familienfreundlicher gestalten und plant im Laufe des Jahres die Anschaffung entsprechender Ausstattung. Dazu gehören unter anderem ein Babybett oder Hochstuhl, Spielzeug für die Kinder sowie ein Nachtlicht. Knapp 20 Prozent denken über Kindergeschirr, ein Sicherheitssystem und Fahrräder nach, um attraktiver für Familienurlauber zu werden.

„Nicht immer sind große Anschaffungen vonnöten, um Familien den Aufenthalt angenehm zu machen“, sagt Aye Helsig. „Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die darüber entscheiden, ob ein Ferienhaus für gut ausgestattet befunden wird. So kann beispielsweise schon ein scharfes Küchenmesser dem gemeinsamen Abendessen im Ferienhaus zum Erfolg verhelfen.“

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...