27. Mai 2020, 11:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienverrentung: Weit mehr als nur ein Immobilienverkauf

Mit der Immobilienverrentung entsteht oftmals eine langjährige Beziehung zwischen Verkäufer und Käufer, die auf einer persönlichen und juristischen Basis steht. Was das konkret bedeutet.DEGIV Immobilienverrentung Ka Uferauswahl-wichtig-Kopie in Immobilienverrentung: Weit mehr als nur ein Immobilienverkauf

Laut einer internen qualitativen Kundenbefragung der Degiv, der Gesellschaft für Immobilienverrentung, bedeutet die Immobilientransaktion für Käufer und Verkäufer oft mehr als nur Geld. Özgün Imren, geschäftsführender Gesellschafter der Degiv: „Verkäufer achten besonders darauf, wer der künftige Eigentümer ihrer Immobilie ist. Sie möchten ihr Eigentum in guten Händen wissen. Vielen älteren Menschen ist ein gutes Verhältnis zu neuen Eigentümern wichtig.“ Die Praxis zeigt: In vielen Fällen entsteht nicht nur ein wirtschaftliches Vertragsverhältnis, sondern eine Beziehung, die auch menschlich gut funktioniert. Käufer helfen etwa den älteren Menschen, die verrentet haben, bei der Gartenarbeit, bei kleinen Renovierungen oder Besorgungen. Imren: „Im Idealfall profitieren beide Seiten über die Immobilientransaktion hinaus.“

Das Interesse am Thema Immobilienverrentung nimmt deutlich zu und immer mehr Senioren mit Immobilieneigentum entscheiden sich für diese Art des Immobilienverkaufs. Denn so entsteht für sie im Ruhestand die Möglichkeit, in einer lastenfreien Immobilie gebundenes Vermögen zu nutzen – ohne aus dem eigenen Zuhause ausziehen zu müssen. Genau diesen Wunsch ermöglicht die Immobilienverrentung mit dem Prinzip Immobilie gegen Geld und Wohnrecht beziehungsweise Nießbrauch. Der bisherige Eigentümer darf bis zum Ableben mietfrei darin wohnen und hat Liquidität zur Verfügung.

Doch nicht nur das unterscheidet die Immobilienverrentung von einem klassischen Verkauf: Während es bei letzterem vorrangig um eine gute Bonität und einen möglichst hohen Verkaufserlös geht, spielt bei der Immobilienverrentung auch die menschliche Dimension eine wichtige Rolle. Schließlich gehen Verkäufer und Käufer eine möglicherweise lange Beziehung ein.

„Wir haben in den vergangenen Jahren überraschend festgestellt, dass bei der Immobilienverrentung neben der wirtschaftlichen Komponente auch die persönliche Ebene einen hohen Stellenwert einnimmt. Das ist ein emotionaler Benefit, den viele gar nicht bedenken“, erläutert Mesut Yikilmaz, geschäftsführender Gesellschafter der Degiv, die Bedeutung des richtigen Käufers.

So erklärt zum Beispiel ein Degiv-Kunde aus dem Landkreis München: „Ich fühle mich nach wie vor wie mein eigener Herr in der Wohnung. Man muss sich die Leute schon etwas genauer anschauen, da man von den neuen Eigentümern mehr oder weniger abhängt, aber im Kaufvertrag ist klar geregelt, wer wofür verantwortlich ist. Mit der neuen Eigentümerin, einer jungen Frau, verstehen wir uns gut. Wir haben ausgemacht, dass wir die Bagatellsachen selbst zahlen und größere Reparaturen wie zum Beispiel Markise, die demnächst fällig sein wird – da teilen wir uns die Kosten.“

Ein anderer Verkäufer aus München hat sich für einen selbständigen Handwerker mit Gartenbau und Familie als Käufer entschieden, weil er im Haus vieles selbst machen kann: „Der neue Eigentümer ist sehr glücklich und schneidet mir nun regelmäßig die Hecke – es sind 30 Meter Thujahecke. Ich fühle mich weiter als Eigentümer – es ist ein großes Haus, da muss man schon den richtigen Käufer finden, der das auch gut behandelt.“

Damit sich solch gut passende Konstellationen finden, verfolgt Degiv einen strukturierten Selektionsprozess und investiert Zeit in persönliche Gespräche, so können alle Bedürfnisse besprochen und geklärt werden.

Foto: Degiv

1 Kommentar

  1. Der Artikel klingt interessant. Wie kommt man an einen solchen Käufer und was auch wichtig ist, wird das eingenommene Geld steuerpflichtig und meldet sich auch Kranken- und Pflegeversicherung? Klären Sie mich bitte auf.

    Kommentar von Helga Setzpfandt — 28. Mai 2020 @ 15:43

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Unter Dach und Fach: Provinzial Nordwest und Provinzial Rheinland besiegeln Fusion

Die Provinzial Nordwest und die Provinzial Rheinland haben den Fusionsvertrag unterzeichnet. Damit ist die das Zusammengehen zwischen der Provinzial NordWest und der Provinzial Rheinland nach jahrelangen Verhandlungen gesellschaftsrechtlich vollzogen.

mehr ...

Immobilien

Financial Advisors Awards 2020 – bewerben Sie sich jetzt!

Am 20. November 2020 werden zum 18. Mal die Financial Advisors Awards vergeben, die zu den bedeutendsten Produktauszeichnungen der Finanzdienstleistungsbranche zählen. Die Preisverleihung findet anlässlich der Cash.Gala statt. Die Bewerbungsphase ist jetzt gestartet.
mehr ...

Investmentfonds

Die eigentliche Frage im Fall Wirecard

Am Ende wird es wohl der größte Bilanzskandal in der Geschichte der Bundesrepublik sein. Allen Fragen um Konten auf den Philippinen, Fehler beim Wirtschaftsprüfer EY und Versäumnisse der Aufsicht BaFin in den kommenden Monaten muss vorangestellt werden: Warum hat niemand hinterfragt, wie Wirecard sein Geld wirklich verdient? Eine Kolumne von Lucas von Reuss, geschäftsführender Gesellschafter der Quant IP GmbH in München. Die steinbeis & häcker vermögensverwaltung gmbh agiert als Haftungsdach für diesen Fondsmanager.

mehr ...

Berater

Rekordjagd in der Versicherungsbranche: Auch Münchener Verein präsentiert Bestergebnis

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe hat im Geschäftsjahr 2019 mit 120 Millionen Euro ein Rekord-Jahresergebnis erzielt. Es ist mit einer Steigerung von 27,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr der höchste Wert in der fast hundertjährigen Unternehmensgeschichte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds besorgt sich fünf Millionen Euro am Kapitalmarkt

Der Asset Manager Lloyd Fonds AG hat heute die Wandelschuldverschreibung 2020/24 im Nennbetrag von fünf Millionen Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert. Die Emission stieß insbesondere bei den neuen Investoren auf positive Resonanz.

mehr ...

Recht

“Mein Name ist Hufeld”: BaFin warnt vor Fake-Anrufen und -E-Mails

In Deutschland und der Schweiz gibt es einen besonders dreisten Fall des so genannten Enkel-Tricks.  So geben sich Cyber-Betrüger als Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder seine Pressesprecherin aus. Die BaFin warnt deutlich vor falschen Anrufen und Fake-E-Mails.

mehr ...