12. Oktober 2020, 09:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Chef von Barings in Deutschland

Barings, einer der weltweit größten Immobilien-Investmentmanager, richtet sein Deutschlandgeschäft neu aus und konzentriert sich zukünftig ausschließlich auf die eigenen Investment-Management-Mandate. Das Asset-Management-Geschäft für Dritte wird in ein neues Unternehmen ausgelagert. Damit passt Barings auch sein Deutschlandgeschäft an die europäische Konzernstrategie an. Sascha Becker wird neuer Country Head Germany von Barings.

 

VcsPRAsset 3698610 197813 Cab1fad4-349d-45cd-ad55-bac5443c6477 0 in Neuer Chef von Barings in Deutschland

Sascha Becker leitet künftig das Deutschland-Geschäft von Barings.

Die Neuausrichtung geht vor allem auf den Erfolg beim Ausbau des eigenen Investment-Management-Geschäfts zurück: Für paneuropäische Investment-Strategien stehen Barings mehr als 3 Milliarden Euro zur Verfügung, davon sind allein 1 Milliarde Euro für den deutschen Markt vorgesehen. Das Kapital steht für Core-, Value Add- und opportunistische Strategien zur Verfügung.

„Wir haben bereits signifikante Investitionen im deutschen Immobilienmarkt getätigt. Das zeigt unsere Stärke im Capital Raising für unsere eigenen Fonds”, kommentiert Mike Freno, Präsident von Barings LLC. “Es war stets unser Ziel, das eigene Investment-Management-Geschäft auszubauen. Wir haben hier nun ein entsprechendes Volumen erreicht und trennen uns vom Asset-Management-Geschäft für Drittkunden. Damit konzentriert sich Barings künftig ausschließlich auf die eigenen Investment-Management-Mandate.”

Im Zuge der Neuausrichtung wird Barings Deutschland das gesamte nicht zum Kerngeschäft gehörende Drittkunden-Asset-Management- und Dienstleistungsgeschäft an Sonar Real Estate GmbH, eine neue unabhängige Asset-Management-Gesellschaft, auslagern.

Drei Standorte in Deutschland

Mit den Standorten München, Berlin und dem Hauptsitz in Frankfurt wird Barings in Deutschland weiterhin alle Schlüsseldisziplinen eines Investment-Managers erbringen: vom Ankauf über das Asset Management, dem Projektmanagement und der Projektentwicklung bis hin zum Verkauf. Um das geplante Wachstum umzusetzen, wird sich Barings Deutschland auch personell verstärken.

Sascha Becker, derzeit Managing Director und Head of Frankfurt, wird neuer Country Head Germany von Barings. Sascha Becker ist seit dem Jahr 2015 bei Barings tätig. In dieser Zeit baute er das Transaktions- und Asset-Management in der Region Mitte erfolgreich aus und verantwortete Transaktion in Höhe von insgesamt rund 2 Mrd. Euro. Er berichtet an Charles Weeks, Head of Real Estate Equity Europe und APAC, sowie Gunther Deutsch, Managing Director Germany und Head of Investment Transactions Europe.

18 Immobilien im Management

„Im Auftrag von vier institutionellen Investoren managen wir derzeit 18 Immobilien in Deutschland mit einem Wert von rund 1 Milliarde Euro. Mit einem Ankaufvolumen von 150 Mio. Euro in Exklusivität und zusätzlich 1 Milliarde Euro für weitere Akquisitionen freue ich mich darauf, gemeinsam mit unserem Team neue Investments für unsere Investoren zu tätigen“, sagt Sascha Becker.

“Barings verfügt in Deutschland über fundiertes Know-how in verschiedenen Risiko- und Assetklassen”, ergänzt Gunther Deutsch. “Der Erfolg unseres Fondsgeschäfts basiert unter anderem auf der hohen Qualität unserer Transaktions- und Asset Management Leistungen, die wir für unsere institutionellen Kunden erbringen. Zudem werden wir unsere europäischen Teams um weitere Spezialisten für neue Assetklassen ergänzen.

Foto: Barings

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...