26. Mai 2020, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia: Venture Capital für Immobilien-Digitalisierung in Asien

Der Immobilien und Investment Manager Patrizia AG ist eine Partnerschaft mit der asiatischen PropTech Venture Capital Plattform Taronga Ventures eingegangen und beteiligt sich an dem neuesten RealTech Ventures Fund von Taronga. Zu deren Investitionen zählen auch innovative Lösungen gegen Corona.

PATRIZIA-Bu Rohaus Mit-Raute in Patrizia: Venture Capital für Immobilien-Digitalisierung in Asien

Headquarter der Patrizia AG in Augsburg.

Der Fonds investiert in Unternehmen im asiatisch-pazifischen Raum, die in den Bereichen PropTech (Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft), Construction Tech, Mobilität, Infrastruktur, Energie und Nachhaltigkeit sowie Big Data und Internet of Things tätig sind. “Dieses jüngste Investment von Patrizia ist Teil der Strategie, die globale Innovationslandschaft für sich zu nutzen”, heißt es in einer Mitteilung.

Das Unternehmen diversifiziere sein Ecosystem mit etablierten lokalen Partnern über verschiedene Länder und Regionen hinweg. Dazu gehören Venture Capital Firmen, Universitäten und Think Tanks, die die gleiche Denkweise haben und positiven Einfluss auf die Gesellschaft nehmen wollen. Dr. Manuel Käsbauer, Chief Technology & Innovation Officer bei Patrizia: “Wir machen unser Unternehmen fit für die Zukunft, indem wir die neuesten Tech Solutions aus ganz Asien ausfindig machen. Die Lösungen versetzen uns in die Lage, die nächste Welle technischer Innovationen maßgeblich mitzugestalten.”

Corona-Sensoren mit Geld von Taronga

So habe Taronga Ventures beispielsweise in innovative Lösungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie investiert, unter anderem in intelligente Wärmesensoren. “Diese Sensoren können Büroangestellte identifizieren, die ihren Arbeitsplatz mit Fieber oder erhöhter Körpertemperatur betreten. Darüber hinaus erfüllt der Fonds alle Voraussetzungen, um aufstrebende Unternehmen zu unterstützen, die großartige Ideen haben, aber im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld aufgrund des Corona-Virus vor Herausforderungen stehen”, so Käsbauer.

Die jüngste Partnerschaft von Patrizia knüpft der Mitteilung zufolge an das Investment in einen von dem europäischen PropTech Venture Capital Unternehmen Pi Labs verwalteten Fonds im Februar an. Dieser bietet ebenfalls Zugang zu innovativen Start-ups, jedoch mit Schwerpunkt Europa. Durch das Investment in den asiatischen PropTech Fonds baue Patrizia ihre globale Präsenz weiter aus.

Foto: Patrizia

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...