19. Mai 2020, 13:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trotz Covid-19: AEW und Catella versilbern Bürohaus in Dresden

Der Immobilien Asset Manager AEW hat den zweiten Exit für seinen Fonds Europe Value Partners abgeschlossen. Das Bürogebäude wurde im Dezember 2018 in einem Joint Venture mit Catella Asset Management Deutschland erworben und an einen privaten deutschen Investor verkauft. In der kurzen Zeit wurde eine beachtliche Verbesserung der Vermietungssituation erreicht.

Blasewitzer-Strasse-Dresden in Trotz Covid-19: AEW und Catella versilbern Bürohaus in Dresden

Das Objekt umfasst rund 16.200 Quadratmeter Mietfläche.

Die Immobilie befindet sich in der Blasewitzer Straße, östlich des Dresdner Stadtzentrums. Das Objekt war laut AEW gut positioniert, um die steigende Nachfrage nach Büros aufgrund der schnell wachsenden lokalen Wirtschaft in Dresden zu befriedigen.

Die Gesamtmietfläche der Immobilie umfasst etwa 16.200 Quadratmeter auf fünf Etagen sowie 170 Tiefgaragenplätze. Das Objekt war zum Zeitpunkt des Erwerbs deutlich unter Markt vermietet, so dass die kurze WAULT (durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge) Potenzial für Mietsteigerungen erwarten ließ, so AEW.

Während der 15-monatigenHaltedauer konnten demnach 70 Prozent der Mietverträge neu verhandelt, die durchschnittliche Mietvertragsdauer von 3,5 auf 5 Jahre erhöht und die Mieten um gute 50 Prozent höher abgeschlossen werden.

Abschluss trotz Covid-19-Pandemie

Russell Jewell, Leiter des Bereichs Private Equity Real Estate bei AEW: “Diese vorzeitige Veräußerung hat unsere Erwartungen übertroffen und bestätigt unsere Überzeugung, dass der europäische Markt weiterhin Wertschöpfungspotenzial für Investoren bietet. Obwohl die Kaufvertragsverhandlungen bereits vor der COVID-19-Pandemie begonnen hatten, freuen wir uns, dass sie uns nicht daran gehindert hat, effizient abzuschließen und attraktive Renditen zu erzielen.”

Andreas Hauff, Geschäftsführer von Catella Asset Management Deutschland, fügt hinzu:”Wir konnten den Businessplan viel schneller als geplant umsetzen. Das jetzt stabilisierte Objekt ist eine hervorragende langfristige Investition in einer der dynamischsten Städte Deutschlands”.  

Foto: AEW

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Führungswechsel bei Mobilversichert

Sechs Jahre nach dem Startschuss verlässt Gründer und CEO Manuel Ströh zum 31. Mai 2020 die Munich General Insurance Services GmbH, die unter der Marke Mobilversichert bekannt ist. Das Brokertech wurde im Februar 2019 von Prinas Montan GmbH, einer Tochter der Degussa Bank, erworben. Der Weggang von Ströh geschieht nach Unternehmensangaben in beiderseitigem Einvernehmen.

mehr ...

Immobilien

Ferienimmobilien: Mallorca bleibt sicherer Hafen im Mittelmeer

Gute Nachrichten für Urlauber und Immobilienbesitzer auf Mallorca: Die beliebte Baleareninsel ist ab 1. Juli wieder ohne Reiseeinschränkung für internationale Besucher geöffnet. Das Interesse der Immobilieninvestoren an der Mittelmeerinsel ist trotz Corona nicht eingebrochen.

mehr ...

Investmentfonds

Die große Loslösung der Märkte von der Realität – was das für Anleger bedeutet

Pascal Blanqué, Group Chief Investment Officer, und Vincent Mortier, Deputy Group Chief Investment Officer, und Ihr Team haben auch für Juni wieder einen Blick auf die Märkte geworfen und vier Verhaltenstipps formuliert.

mehr ...

Berater

Fuest: Soli-Senkung vorziehen

Clemens Fuest, Präsident des ifo Instituts, hat vorgeschlagen, die Senkung des Solis auf den 1. Juli vorzuziehen, den Unternehmen eine erweiterte Verlustverrechnung zu ermöglichen und die öffentlichen Investitionen vorübergehend zu erhöhen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Makleraufträge dürfen sich ohne Kündigung automatisch verlängern

So gut wie alle Maklerverträge enthalten Verlängerungsklauseln – und daran ist in vielen Fällen auch nichts auszusetzen. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied am Donnerstag, dass Immobilienmakler ihre Auftraggeber grundsätzlich über ein halbes Jahr hinaus an sich binden dürfen. Verträge, die sich ohne Kündigung automatisch immer weiter verlängern, seien zumindest dann unbedenklich, wenn der neue Zeitraum nicht mehr als die Hälfte der Grundlaufzeit beträgt, also höchstens drei Monate. (Az. I ZR 40/19)

mehr ...