27. Januar 2020, 08:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Fast die Hälfte der Mieter findet Nebenkosten zu hoch

Statistiken über Mietsteigerungen werden meist zur Entwicklung der Kaltmieten veröffentlicht. Die Wohnnebenkosten werden dabei in aller Regel ignoriert. Jedoch beziehen Mieter die Höhe der Nebenkosten mehrheitlich mit ein, wenn sie abschätzen, ob sie sich eine Mietwohnung leisten können: 82 Prozent der Mieter haben in der Umfrage angegeben, dass sie eher auf die Warmmiete statt auf die Kaltmiete achten würden, wenn sie eine neue Wohnung suchen würden. Die d.i.i. Gruppe hat eine repräsentative Umfrage zum Thema Mietnebenkosten bei dem Meinungsforschungsinstitut YouGov im Dezember 2019 in Auftrag gegeben.

Nebenkosten Shutterstock 158609525-Kopie-2 in Umfrage: Fast die Hälfte der Mieter findet Nebenkosten zu hoch

„Die Nebenkosten werden gegenüber der Kaltmiete in der öffentlichen Diskussion häufig vernachlässigt, sie gehören zu den Wohnkosten aber dazu“, sagt Frank Wojtalewicz, Geschäftsführer der d.i.i. Gruppe. „In der Praxis ist es vor allem die Warmmiete, die über die Bezahlbarkeit des Wohnens entscheidet“ Deshalb sei es auch für Vermieter wichtig, die Wohnnebenkosten möglichst gering zu halten, etwa durch energetische Sanierungen, aber zum Beispiel auch durch das Verhandeln von besseren Verträgen mit Stadtwerken und Energieversorgern. „Vor allem größere Bestandshalter haben da einen Hebel, den sie zum Wohle ihrer Mieter nutzen sollten“, so Wojtalewicz weiter.

Bildschirmfoto-2020-01-27-um-08 50 49 in Umfrage: Fast die Hälfte der Mieter findet Nebenkosten zu hoch

 

Dass es bei vielen Haushalten grundsätzlich Einsparpotenziale gibt, zeigt ein weiteres Ergebnis der YouGov-Umfrage: Knapp die Hälfte der befragten Mieter empfinden ihre Wohnnebenkosten als zu hoch (33 Prozent) beziehungsweise viel zu hoch (14 Prozent). Darüber hinaus versuchen fast alle Mieter aktiv, ihre Nebenkosten gering zu halten. 83 Prozent der befragten Mieter bejahten die Frage, ob sie selbst darauf achten, in ihrem Haushalt Energie- beziehungsweise Wasserkosten einzusparen, etwa durch Elektrogeräte mit geringerem Energieverbrauch oder die Installation wassersparender Duschköpfe.

Bildschirmfoto-2020-01-27-um-08 51 05 in Umfrage: Fast die Hälfte der Mieter findet Nebenkosten zu hoch

 

Neben der Höhe der Nebenkosten sind Transparenz und Glaubwürdigkeit ein wichtiges Thema für viele Mieter. Auf die Frage, ob sie besorgt sind, dass ihr Vermieter ihnen höhere Nebenkosten in Rechnung stellt, als es ihrem tatsächlichen Verbrauch entspricht, antwortete mehr als jeder vierte Mieter (27 Prozent), dass er sich entsprechende Sorgen mache.

„Es ist wichtig, für Transparenz und schnelle Erreichbarkeit zu sorgen“, sagt d.i.i.-Geschäftsführer Frank Wojtalewicz. „Durch die Digitalisierung ergeben sich dafür zahlreiche Optionen, man muss sie als Vermieter nur nutzen. Wenn ein Mieter einmal im Jahr die Nebenkostenabrechnung zugeschickt bekommt und sonst keine Möglichkeiten hat, sich zu informieren oder schnell und einfach Fragen zu stellen, dann ist das zu wenig, damit sich ein Vertrauensverhältnis entwickeln kann.“

Bildschirmfoto-2020-01-27-um-08 51 22 in Umfrage: Fast die Hälfte der Mieter findet Nebenkosten zu hoch

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2027 Personen zwischen dem 10. und 12.12.2019 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Foto: Shutterstock

 

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett schwächelt zum Jahresende – Aktienrückkäufe auf Rekordniveau

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zum Jahresende deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der operative Gewinn im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), wie Berkshire Hathaway am Samstag in Omaha mitteilte. Vor allem im Rückversicherungsgeschäft – einem wichtigen Standbein von Buffetts Konglomerat – lief es schlechter.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...