27. Oktober 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FT und Aspecta kooperieren

Franklin Templeton Investments, Frankfurt, und Aspecta Assurance International, Luxemburg, starten eine Kooperation in der privaten Altersvorsorge. Gemeinsam lancieren sie den fondsgebundenen Auszahlplan Relax.invest. Er richtet sich an die Altersgruppe der über 55-Jährigen. Dabei wird nach einer Einmalzahlung monatlich anstatt eines Geldbetrages eine bestimmte Anzahl an Investmentfondsanteilen lebenslang garantiert. Zwei Investmentoptionen mit Franklin Templeton FondsDie Kunden können daher je nach Risikoneigung zwischen den zwei Baskets ?solid? und ?active? mit Fonds von Franklin Templeton wählen. Mit diesen Baskets investieren sie in breit gestreute Portfolios, die unterschiedliche Anlageklassen und Investmentstile kombinieren. Während der Rentenphase können Kunden die Baskets jederzeit kostenfrei wechseln. Da sich die einzelnen Fonds in aller Regel unterschiedlich entwickeln, stellt Aspecta einmal jährlich am 30. Juni die ursprüngliche prozentuale Aufteilung der Fonds in den Baskets wieder her.

Bei RELAX.invest bleibt die Zahl der aus den Baskets ausgezahlten Investmentfondsanteile während der Rentenphase immer gleich. Im langfristigen Rentenverlauf sind die absoluten Auszahlbeträge durch die Wertentwicklung der Fonds in den Baskets in aller Regel höher als zum Beginn des Rentenplans.Der Mindest-Kapitaleinsatz beträgt 15.000 Euro. Durch weitere Einzahlungen während der Rentenphase kann die Zahl der ausgezahlten Basket-Anteile und damit die Rente erhöht werden.

Wer früher an der Wertentwicklung der Baskets partizipieren will, kann die Investment-Rente als Vorschussrente beziehen. Dann wird ein vereinbarter Prozentsatz der Performance vorab ausgezahlt.

Soll angespartes Geld bereits investiert werden, jedoch ohne gleich eine Rente zu beziehen, kann eine Rentenpause von bis zu 60 Monaten gewählt werden. Auf Wunsch wird das angesparte Kapital im Todesfall an sie ausgezahlt. Es kann aber auch eine garantierte Mindestlaufzeit vereinbart werden. Dann erhalten die Hinterbliebenen die Rente weiter, bis dieser Zeitraum verstrichen ist.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...