Henderson: Asien wächst weiter stark

Andrew Beal, Fondsmanager bei Henderson Global Investors, erwartet, dass die asiatischen Volkswirtschaften auch in den nächsten Jahren stärker wachsen als der Rest der Welt. ?Die meisten Länder der Region entwickeln sich von Schuldnern zu Nettokapitalgebern, sie werden weniger abhängig vom Ausland und können ihr Wachstum selbst finanzieren“, erläutert der Experte. Auf Unternehmensseite sei es erfreulich, dass viele Gesellschaften heute gesünder als noch vor einem Jahr seien. In punkto Transparenz seien westliche Standards mittlerweile erreicht.

Bei der Auswahl der rund 50 Aktien für seinen Henderson Horizon Pacific Equity Fonds steht für den erfahrenen Asien-Experten ein Stockpicking-Ansatz an erster Stelle. Durch eine quantitative Analyse der Unternehmenszahlen grenzt Beal das Investmentuniversum zunächst ein. Dann folgt die genaue Analyse der Einzelwerte. ?Ich investiere nur in solche Unternehmen, von denen zu erwarten ist, dass sie die Konsens-Schätzungen der Analysten übertreffen.“ Erst abschließend richte er seinen Blick auf das Herkunftsland der Aktien. Nach Übernahme des Fonds von Mike Kerely im September werde mit der Depotaufstellung im November jetzt zum ersten Mal seine Handschrift deutlich.

Nicht fündig wird er dabei derzeit im oft gepriesenen Boomland Indien. ?Die Unternehmen haben dort zwar in der Vergangenheit positiv überrascht. Derzeit sehe ich jedoch keine Werte mehr, die dazu weiterhin in der Lage wären.“ Anders ist die Situation in China, wo Beal derzeit beispielsweise Positionen in China Life Insurance aufgebaut hat. Das Unternehmen dürfte seiner Meinung nach vom wachsenden Bedarf an Altersvorsorge im Reich der Mitte profitieren. Eine Übergewichtung von China und Taiwan rührt aber alleine schon daher, dass er gegenüber der Benchmark MSCI Ac Pacific (ex Japan) Australien stark untergewichte.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.