Commerzbank verkauft Jupiter

Die Commerzbank trennt sich von ihrer britischen Fondstochter Jupiter.
Wie das Handelsblatt berichtet, soll die Gesellschaft an den US-amerikanischen Finanzinvestor TA Associates und das Jupiter-Management verkauft werden. Ein Buchgewinn in der Höhe von circa 300 Millionen Euro werde erwartet, der Verkaufspreis soll bei rund einer Milliarde Euro liegen. Commerzbank-Vorstand Achim Kassow habe den schon länger geplanten Verkauf zuletzt mit den geringen Synergien zwischen Jupiter und dem Kerngeschäft der Bank erklärt, so das Blatt.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.