Gebührenpauschalen für AGI-Fonds

Der Vermögensverwalter der Münchner Allianz Versicherung, Allianz Global Investors, kurz AGI, will die Gebührenstruktur seiner Publikumsfondspalette schrittweise auf prozentuale Kostenpauschalen umstellen. Durch die Maßnahmen sollen Aufwendungen transparenter gemacht werden, die bisher direkt vom Fondsvermögen abgezogen, und für Kunden erst im Nachhinein ersichtlich wurden.

In einem ersten Schritt werden die Konditionen von 29 deutschen Fonds zum 1. August 2009 angepasst. Bis Anfang 2010 soll die neue Systematik für nahezu alle Publikumsfonds von AGI gelten, wie das Unternehmen mitteilt.

Die Höhe der Kostenpauschale hängt dabei vom jeweiligen Anlagesegment ab. So zahlt ein Privatkunde beispielsweise für einen Geldmarktfonds eine jährliche Kostenpauschale von 0,1 Prozent, für einen Standard-Rentenfonds 0,19 Prozent sowie für einen Standard-Aktienfonds 0,3 Prozent. Am teuersten sind Schwellenländer-Aktienfonds mit 0,5 Prozent. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.