Anzeige
Anzeige
31. März 2010, 16:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegerverhalten: Investmentfonds mit absoluter Mehrheit

Entgegen anderslautender Indikatoren profitieren Investmentfonds auch von der Finanzkrise. Deutsche Privatanleger haben für mehr als die Hälfte der rund 1,1 Billionen Euro, die sie insgesamt in Wertpapiere gesteckt haben, Anteile an Investmentfonds gekauft.

Prost2-127x150 in Anlegerverhalten: Investmentfonds mit absoluter MehrheitDies besagt eine aktuelle Statistik des Bundesverbands deutscher Banken (BDB). Anleihen inklusive Zertifikate machten demnach rund 34 Prozent aus, Aktien lediglich noch 14 Prozent.

Letztgenannten hat vor allem die Finanzkrise geschadet. Sie sind in der Gunst der Anleger gesunken, obwohl sie historisch die höchsten Renditen in Aussicht stellen: Ende 2007 lag der Aktien-Anteil noch bei circa 29 Prozent, also mehr als dem Doppelten.

Nach Einschätzung der Organisation liegen Privatkunden mit dieser Allokation richtig: Bereits kleine Beträge könnten in Investmentfonds breit gestreut und somit risikomindernd angelegt werden. Zudem betont der BDB, dass es Investmentfonds für jede Anlegermentalität gäbe, ob risikobereit oder sicherheitsorientiert. Darüber hinaus werden sämtliche Assetklassen wie Aktien, Anleihen, Immobilien, etc. mit Fondsprodukten abgedeckt. (mr)

Grafik-Fondsabsatz-BDB in Anlegerverhalten: Investmentfonds mit absoluter Mehrheit

Grafik: obs/Bundesverband deutscher Banken

Anzeige

2 Kommentare

  1. Es ist sehr schwer antizyklisch zu handeln, denn die Angst um das eigene Vermögen hemmt den normalen Bürger.

    Das lohnendswerteste ist es, direkt in Aktien zu investieren und bei stark fallenden Kursen nachzukaufen.

    Ein wenig schlechter wäre der Aktienfonds und danach folgen die Rentenfonds.

    Eine regelmäßige (monatliche) Einzahlung in einen Fonds, insbesondere in einen Aktienfonds oder DAX-ETF ist schon mal ein guter Anfang.

    Wenn man sich dann bei fallenden Kursen nicht von diesem Sparplan abbringen lässt, hat man schon den ersten guten Punkt erzielt.

    So kann das Vermögen dann anfangen zu wachsen.

    Onassis

    Kommentar von Onassis — 2. April 2010 @ 14:30

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Anlegerverhalten: Investmentfonds mit absoluter Mehrheit: Entgegen anderslautender Indikatoren pr… http://bit.ly/b513Dd … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Anlegerverhalten: Investmentfonds mit absoluter Mehrheit - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 31. März 2010 @ 17:06

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo: Bläser folgt auf Christ

Nach nur 20 Monaten scheidet Harald Christ (45) als Vorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG (EBV) und Mitglied des Vorstands der Ergo Deutschland AG zum 31. Dezember 2017 aus. Olaf Bläser (48), Mitglied des Vorstands der Ergo Beratung und Vertrieb AG, übernimmt den Vorsitz des Vorstandes und folgt Christ auch in den Vorstand der Ergo Deutschland AG.

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Family Offices: “Niedrigzinsphase stellt Herausforderung dar”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...