28. September 2010, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Banken, Bier und Beton

Afrika gilt als Geheimtipp für Kapitalanleger. Malek Bou-Diab, Fondsmanager bei Bellevue Asset Management, über die lukrativsten Investments auf dem Schwarzen Kontinent.
Bou-diab-bellevue-500-210 in Banken, Bier und Beton
Cash.: Ihr BB African Opportunities steht zu seinem ersten Geburtstag 32 Prozent im Plus. Welche Anlagen haben den Erfolg gebracht?

Bou-Diab: Der regionale Fokus auf Nord- und Sub-Sahara-Afrika hat sich bezahlt gemacht, insbesondere unsere Auswahl von Unternehmen in Nigeria, Kenia und Ägypten führte zu Kursanstiegen. Auch in 2010 glänzt der Fonds bislang mit 22 Prozent Plus, der deutsche Index Dax lediglich mit rund vier Prozent. Renditebringer waren insbesondere Infrastruktur-Unternehmen, Banken und einige Konsumwerte: Der Baustofflieferant Benue Cement, das Geldhaus Skye Bank und der Bierbrauer Guinness Nigeria zählen zu den Top-Performern. Die Volatilität des Fonds beträgt dennoch lediglich 13 Prozent, die des Dax dagegen 21 Prozent. Dennoch handelt es sich um einen Schwellenländerfonds, welcher in Frontier-Märkte investiert und dosiert einem Portfolio beigemischt werden sollte.

Cash.: Südafrika spielt bei Investoren eine große Rolle. Warum gewichten Sie ausgerechnet das Land am Kap unter?

Bou-Diab: Südafrika zählt auf dem Schwarzen Kontinent zu den am weitesten entwickelten Ländern und erwirtschaftet das größte Bruttoinlandsprodukt. Dank Reformen, besserer Infrastruktur und Integration in den internationalen Wirtschaftskreislauf haben aber Länder in Nord- und Sub-Sahara-Afrika kräftig aufgeholt. Schon in zwei bis drei Jahren dürfte Nigeria Südafrika in puncto Wirtschaftskraft überholen. Investoren mit einer globalen Schwellenländer-Strategie halten darin oftmals sieben bis acht Prozent Afrika, wovon meist mehr als 90 Prozent auf Südafrika entfallen. Gerade weil südafrikanische Aktien, vor allem Rohstoffwerte, in vielen Anlegerdepots schon stark vertreten sind und andere Länder großes Wachstumspotenzial bieten, richten wir unseren Fokus auf Opportunitäten außerhalb Südafrikas.

Cash.: Wo werden Sie diese zukünftig finden?

Bou-Diab: Unsere Strategie richtet sich auf noch weitgehend unerschlossene Anlagefelder in Nigeria, Kenia, Ägypten, Marokko, Tunesien, Ghana und weiteren Ländern in Zentral- und Westafrika. Es sind Länder, die in den vergangenen Jahren dank fiskalischer Disziplin, politischer Reformen, Aufbau von Fremdwährungsreserven und rigider Inflationsbekämpfung eine gute Basis gelegt haben. Dabei sind es Sektoren wie Finanzen, Telekom und Infrastruktur, die zu Beginn eines wirtschaftlichen Aufstiegs profitieren. Darunter befinden sich die in Kenia und Uganda tätige Bamburi Cement, die nigerianische Zenith-Bank oder das ägyptische Industrieunternehmen Elsewedy Cables, welches Stromkabel, Transformatoren sowie Windkraftwerke produziert.

Lesen Sie auf der nächsten seite, wer den Kampf um Afrikas Rohstoffe gewinnt und was die Fussball-WM dem Kontinent gebracht hat.

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. […] Cash Online über Investmentfonds mit Ziel Afrika: Banken, Bier und Beton […]

    Pingback von Kleine Presseschau vom 28. September 2010 | Die Börsenblogger — 28. September 2010 @ 12:27

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Altersvorsorge: Jeder Vierte hat sich noch keine ernsthaften Gedanken gemacht

Wie komme ich über die Runden, wenn ich älter bin? Diese Frage hat die Menschen auch schon stärker beschäftigt als heute, wie eine Umfrage nahelegt. Sie erklärt auch, wieviel Frauen und Männer sparen.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...