Anzeige
Anzeige
4. Juni 2010, 15:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Edda Schröder: “Mikrofinanz bleibt auf dem Vormarsch”

Mikrofinanzfonds florieren weltweit. Die Kleinstkredite sind auch in den Industriestaaten gefragt. Edda Schröder war mit ihrem Unternehmen Invest in Visions und dem von ihr initiierten Fonds Wallberg Global Mikrofinance von Beginn an dabei.

Edda-schr Der-127x150 in Edda Schröder: Mikrofinanz bleibt auf dem Vormarsch

Edda Schröder, Invest in Visions

Cash.: Sind inzwischen Mikrofinanzfonds hierzulande zum öffentlichen Vertrieb zugelassen?

Schröder: Nein, nach wie vor kein einziger. Das liegt hauptsächlich an der in Deutschland geltenden Bedingung, dass die Fonds nur in diejenigen Mikrofinanzinstitute investieren dürfen, an denen eine Entwicklungsbank wie etwa die deutsche KfW beteiligt ist. Damit wäre das Anlageuniversum auf rund 100 Institute begrenzt und eindeutig zu klein. Außerdem handelt es sich zumeist um größere Mikrofinanzhäuser, die nicht unbedingt die bevorzugten Kandidaten des Fondsmanagements sind. Wir erhalten aber Signale aus der Politik, dass sich der gesetzliche Rahmen in absehbarer Zeit ändern soll. Das Interesse an den Produkten ist jedenfalls vorhanden. Sowohl Berater als Privatbanken suchen für ihre Kunden nach solchen Alternativen. Zum Teil bieten sie diese momentan auch als Private Placement an.

Cash.: Können Sie allein über die Auswahl der Institute das Kapital hinreichend streuen?

Schröder: Ja, wir haben zurzeit rund 35 Millionen Euro auf 43 Mikrofinanz-Gesellschaften in 21 Ländern verteilt. Der größte Kredit hat ein Volumen von 530.000 US-Dollar. Verbriefungen beispielsweise haben wir gar nicht im Portfolio. Zum einen haben sie noch ein Geschmäckle aus der Finanzkrise, zum anderen machen sie nur dann Sinn, wenn Kredite für mehrere Kleinstinstitute gebündelt werden müssen, die einzeln einen zu hohen Aufwand erfordern.

Cash.: Bleibt Mikrofinanz also weiter auf dem Vormarsch?

Schröder: Sicherlich, der Bedarf ist auch in den westlichen Industriestaaten sowie in den Vereinigten Staaten von Amerika gewaltig. Allein die KfW hat gerade einen Fonds über 300 Millionen Euro aufgelegt, um Existenzgründern hierzulande Mikrokredite anbieten zu können. Die EU plant, in den nächsten Jahren 45.000 Mikrokredite zu vergeben.

Seite 2: Wachablösung bei Banken

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...