Anzeige
4. Juni 2010, 15:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Edda Schröder: “Mikrofinanz bleibt auf dem Vormarsch”

Mikrofinanzfonds florieren weltweit. Die Kleinstkredite sind auch in den Industriestaaten gefragt. Edda Schröder war mit ihrem Unternehmen Invest in Visions und dem von ihr initiierten Fonds Wallberg Global Mikrofinance von Beginn an dabei.

Edda-schr Der-127x150 in Edda Schröder: Mikrofinanz bleibt auf dem Vormarsch

Edda Schröder, Invest in Visions

Cash.: Sind inzwischen Mikrofinanzfonds hierzulande zum öffentlichen Vertrieb zugelassen?

Schröder: Nein, nach wie vor kein einziger. Das liegt hauptsächlich an der in Deutschland geltenden Bedingung, dass die Fonds nur in diejenigen Mikrofinanzinstitute investieren dürfen, an denen eine Entwicklungsbank wie etwa die deutsche KfW beteiligt ist. Damit wäre das Anlageuniversum auf rund 100 Institute begrenzt und eindeutig zu klein. Außerdem handelt es sich zumeist um größere Mikrofinanzhäuser, die nicht unbedingt die bevorzugten Kandidaten des Fondsmanagements sind. Wir erhalten aber Signale aus der Politik, dass sich der gesetzliche Rahmen in absehbarer Zeit ändern soll. Das Interesse an den Produkten ist jedenfalls vorhanden. Sowohl Berater als Privatbanken suchen für ihre Kunden nach solchen Alternativen. Zum Teil bieten sie diese momentan auch als Private Placement an.

Cash.: Können Sie allein über die Auswahl der Institute das Kapital hinreichend streuen?

Schröder: Ja, wir haben zurzeit rund 35 Millionen Euro auf 43 Mikrofinanz-Gesellschaften in 21 Ländern verteilt. Der größte Kredit hat ein Volumen von 530.000 US-Dollar. Verbriefungen beispielsweise haben wir gar nicht im Portfolio. Zum einen haben sie noch ein Geschmäckle aus der Finanzkrise, zum anderen machen sie nur dann Sinn, wenn Kredite für mehrere Kleinstinstitute gebündelt werden müssen, die einzeln einen zu hohen Aufwand erfordern.

Cash.: Bleibt Mikrofinanz also weiter auf dem Vormarsch?

Schröder: Sicherlich, der Bedarf ist auch in den westlichen Industriestaaten sowie in den Vereinigten Staaten von Amerika gewaltig. Allein die KfW hat gerade einen Fonds über 300 Millionen Euro aufgelegt, um Existenzgründern hierzulande Mikrokredite anbieten zu können. Die EU plant, in den nächsten Jahren 45.000 Mikrokredite zu vergeben.

Seite 2: Wachablösung bei Banken

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...