25. Januar 2011, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity bleibt 2010 auf Wachstumskurs

Die Fondsgesellschaft Fidelity International mit Deutschland-Sitz in Kronberg hat ihre verwalteten Mittel im vergangenen Jahr vor allem dank institutionellem Geschäft weiter ausgebaut und im Geschäftsfeld bAV einen deutlichen Zuwachs verbucht. 2011 setzt das Unternehmen auf drei Megatrends, einer davon ist die unabhängige Finanzberatung.

Dr -Christian-Wrede Fidelity-International-127x150 in Fidelity bleibt 2010 auf Wachstumskurs

Fidelity-Deutschland-Chef Dr. Christian Wrede

Laut eigenen Angaben hat Fidelity das Vermögen im Bereich Asset Management im Geschäftsjahr 2010 um 15 Prozent auf 12,3 Milliarden Euro gesteigert. Im Plattformgeschäft legte es um 17 Prozent auf 16,6 Milliarden Euro zu. Insgesamt betreut Fidelity in Deutschland nun 28,9 Milliarden Euro.

Nach dem Abschluss der Integration der Frankfurter Fondsbank (FFB), die Depotverwaltungs- und Abwicklungsplattform wurde im August 2009 von der BHF-Bank übernommen, will Fidelity 2011 vor allem auf drei Mega-Trends setzen: Die Investitionschancen in Asien und den Emerging Markets, die Altersvorsorge sowie den wachsenden Bedarf der Anleger an unabhängiger Finanzberatung.

Im Jahr drei nach Ausbruch der Finanzkrise habe sich deutlich gezeigt, dass Privatanleger noch immer tief verunsichert und risikoscheu seien. Trotz der Erholung der Märkte auf breiter Front hielten sie sich branchenweit mit Wertpapierinvestments zurück.

Die Auswirkungen spürte auch Fidelity – getrieben vom Interesse institutioneller Investoren und den Beiträgen aus den Plattformservices für unabhängige Finanzberater verbuchte das Unternehmen 2010 Nettomittelzuflüsse von insgesamt 627 Millionen Euro. 2009 gelang es noch, mehr als eine Milliarde Euro einzusammeln.

Wachstumstreiber blieb im vergangenen Jahr das institutionelle Geschäft. Es steuert mittlerweile ein Fünftel zum gesamten verwalteten Vermögen bei und hat damit sein Gewicht im Unternehmen binnen drei Jahren verdoppelt.

Gerade im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) habe man zahlreiche Kunden für sich gewinnen können, so das Unternehmen. So kamen im vergangenen Jahr 15 neue Firmen dazu, die sich in der bAV betreuen lassen, nachdem 2009 bereits 13 neue Großkunden gewonnen wurden. Mittlerweile verantwortet und strukturiert Fidelity laut eigenen Zahlen für 71 Gesellschaften hierzulande betriebliche Pensionslösungen und Spezialfonds. Darunter seien auch einige der größten deutschen Unternehmen und Dax-30-Konzerne. (hb)

Foto: Fidelity

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dr. Grabmaier als “Head of the Year” ausgezeichnet

Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group, ist auf der Cash.Gala 2019 zum “Head of the Year” ausgezeichnet worden und damit Teil einer Premiere.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala verliehen. Die Bilder der Sieger

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...