1. März 2012, 09:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Halver-Kolumne: Let it flow!

Das neue analytische Glaubensbekenntnis – wie die Kapitalmärkte in Zeiten von Schuldenkrise und Liquiditätsflut interpretiert werden müssen.

Robert Halver Kolumne

Ach wie herrlich berechenbar waren doch früher für klassische Fundamentalanalysten die internationalen Kapitalmärkte. Eigentlich gab es dabei immer ein festes Glaubensbekenntnis: Die USA als Lokomotive der Weltkonjunktur reagierte auf Wirtschaftsabschwünge mit geldpolitischen Spenden.

Über den Importsog der konsumbeseelten Amerikaner konnten sich die USA ein ums andere Mal der Gefolgschaft der weltwirtschaftlichen Exportgemeinde sicher sein. Und anschließend wurde deren anfangs noch glaubensschwache Binnenwirtschaft auch zunehmend auf die Aufschwungsdoktrin eingeschworen. Nicht zuletzt ließ der wachsende Glaube an die Wirtschaft die Aktienmärkte deutlich ansteigen.

Hatte die Konjunktur die Boom-Phase erreicht, sammelte die Geldpolitik über zinspolitische Kollekten die Liquidität wieder ein und kühlte damit im Umkehrverfahren Konjunktur und Aktienmärkte ab. Erneut im Abschwung angekommen, wurde der Glaube an Aufschwung und Aktienmärkte mit geldpolitischem Segen wiederum angefacht.

Ich will nicht behaupten, dass damals die Einschätzung von Konjunktur, Zinsen oder Aktienmärkten ein Kinderspiel war. Aber die musterhaft ablaufenden Zyklen lieferten mindestens eine stabile Orientierung für die verirrte Analystenseele, sozusagen eine heile Analystenwelt.

Die Verweltlichung der klassischen Fundamentalanalyse

Nun, betrachtet man die heute real existierende Konjunktur- und Finanzlandschaft, unterliegt das ehemals so feste, analytische Glaubensbekenntnis einer massiven Verweltlichung. Der klassische Konjunkturzyklus ist heute deutlich der Reformation ausgesetzt. Die Geldpolitik ist heute mehr denn je zu einem entscheidenden Einflussfaktor geworden. Aus dem begleitenden Hüterhund ist längst der Hirte geworden. Sie ist nicht mehr so voraussehbar wie das Amen in der Kirche.

Seite 2: Zur neuen Allmacht der Geldpolitik

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Preisstudie: Bei Neubauten geht’s noch weiter aufwärts

Die Nachfrage nach Kaufimmobilien ist weiter hoch. Immoscout24 hat auch dieses Jahr wieder eine Erhebung der Neubau-Kaufpreise für die deutschen Metropolen durchgeführt – erstmals auch für Leipzig, Dresden und Bremen. Die „Neubau-Kauf-Maps” zeigen neben den Preisentwicklungen für Neubau-Eigentumswohnungen auch die Entwicklung des Neubau-Häusermarktes der jeweiligen Umgebung. Leipzig sticht sowohl bei Eigentumswohnungen als auch bei Häusern hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Die zehn wichtigsten Argumente für Schwellenländeraktien

Schwellenländeraktien sind einer der Anlagebereiche, der sich unseres Erachtens nur schwer durch passive Strategien nachbilden lässt. Aktives Management – ungeachtet des individuellen Anlagestils – bietet sowohl auf der «Top-down- (Währung) als auch auf der «Bottom-up»-Ebene (Einzelwerte) zahlreiche Chancen für eine «Rückkehr zum Mittelwert».

mehr ...

Berater

BCA-Chef: “Die Zahl der Pools wird sich weiter verringern”

BCA-Vorstandschef Rolf Schünemann über die Folgen von Regulierung und Digitalisierung für Vermittler, hohe Investitionskosten im IT-Bereich und die Konsolidierung der Pool-Branche.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Rufschädigung über das Netz: Letzter Ausweg Google

Was zu tun ist, wenn anonyme Internetseiten rechtsverletzende Äußerungen verbreiten. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Tae Joung Kim, SBS Legal

mehr ...