24. April 2012, 15:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DAX-Zins-Zertifikat: Für ein paar Prozentpunkte mehr

Spätestens seit dem Beginn der Schuldenkrise ist der Begriff „Sicherheit“ relativ. Erwiesen sich beispielsweise Staatspapiere früher als „Fels in der Brandung“ eines Portfolios und sorgten für eine risikolose Rendite, so stehen sie mittlerweile eher für ein renditeloses Risiko. Abhilfe schaffen könnte das DAX-Zins-Zertifikat.

ZertifikatAnleger müssen sich deshalb auch nach anderen Asset-Klassen umsehen, um einer negativen Realverzinsung zu entgehen, wobei Aktien als Sachkapital trotz ihrer vielzitierten Alternativlosigkeit auch ein erhebliches Kursrisiko in sich bergen.

Da der Markt für Tages- und Termingeld allerdings nach wie vor wenig hergibt, bleibt konservativen Investoren kaum etwas anderes übrig, als risikomäßig einen Gang höher zu schalten. Kein Wunder, dass insbesondere der Zertifikatemarkt mit den verschiedensten Formen von Zinsprodukten davon profitiert, auch wenn sich Anleger damit natürlich ein zusätzliches Emittentenrisiko mit ins Depot holen.

Ein Trend, der abgesehen von den zahlreichen strukturierten Anleihen mit vollständigem Kapitalschutz momentan von mehreren Anbietern gespielt wird, besteht in Zins-Papieren, die regelmäßig einen etwas höheren Kupon fix auszahlen, deren Rückzahlung allerdings dafür an die Wertentwicklung eines Aktienindex geknüpft ist.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Indexanleihen ist hier jedoch eine zusätzliche Barriere mit einem exorbitant hohen Sicherheitsabstand eingezogen, der eigentlich nur im Falle eines Zusammenbruchs der Finanzmärkte in Gefahr geraten sollte.

DAX als Basiswert

Zwei aktuelle Produkte kommen unter der Bezeichnung „Deutschland-Anleihe“ von der BayernLB und der Credit Suisse, wobei als Basiswert der DAX fungiert. Die Laufzeit ist bei beiden Produkten mit fünf Jahren gleich, allerdings liegt der jährlich sicher ausgezahlte Kupon mit 4,10 Prozent bei dem Schweizer Papier um 10 Basispunkte höher als bei der bayerischen Ausgabe.

Seite 2: Zertifikat: Bei Absturz volles Risiko

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...