Anzeige
19. März 2013, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM: Honorarberatung beim Fondskauf nicht gefragt

Honorarberatung führt hierzulande ohnehin ein Nischendasein. Nun kommt eine Studie der Fondsgesellschaft Axa Investment Managers zu dem Schluss, dass das Interesse an einer Honorarberatung beim Kauf von Investmentfonds noch erheblich gesunken ist.

HonrarberatungDie Studie hat Axa mit dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführt. Während 2010 noch über die Hälfte der Deutschen bereit waren, für die Beratung direkt den Berater zu bezahlen, ist dies derzeit nur noch rund ein Drittel.

Beratung wichtig, Provisionen bevorzugt

Dagegen bevorzugen 42 Prozent der Befragten  Berater, die eine Provision erhalten. Keinen Unterschied sehen 14 Prozent der Deutschen.

„Es scheint, als würden die Deutschen weiterhin die klassische Zahlungsweise bevorzugen. Das kann damit zusammenhängen, dass der Sinn und die Vorteile einer Honorarberatung in Deutschland bisher noch nicht bekannt sind“, so Marketing-Chefin Karin Kleinemas.

Beratung generell ist für neun von zehn Deutschen beim Kauf von Investmentfonds enorm wichtig. Das Vertrauen in den Berater ist dabei eine Grundvoraussetzung, insbesondere für Fondsbesitzer und Menschen, die sich mit Finanzthemen bereits gut auskennen (jeweils 91 Prozent). Die Deutschen nehmen in erster Linie den Anlageberater in Anspruch, um Informationen zu Finanzthemen zu erhalten, so ein weiteres Ergebnis der Studie.

Weitere Ergebnisse: Rund 22 Prozent der Deutschen wären bereit, für die Verbesserung des eigenen Finanzwissens zu bezahlen, darunter vor allem Besserverdiener mit einem Haushaltsnettoeinkommen über 3.000 Euro (30 Prozent) und Menschen, die sich sehr gut mit Finanzthemen auskennen (39 Prozent). (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Diese “Studie” widerspricht völlig unseren Erfahrungen mit ausschließlicher Honorarberatung.
    Vielmehr befürchten Verkäufer, und Strukkis, die sich als “Berater” bezeichnen, Umsatzeinbrüche, wenn sie statt Agien nur Honorare ziehen können.
    Doch genau das – Berater statt Verkäufer und langjährige Mandanten statt kurzfristiger (Lauf-)Kundschaft – macht den Unterschied. Mittel- wie langfristig fährt nicht nur der Mandant sondern auch der (wirkliche) Berater wesentlich besser.

    Kommentar von Graf — 21. März 2013 @ 13:22

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...