Anzeige
25. Juli 2013, 14:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Janus setzt auf Biotech

Gute Chancen gibt es im Gesundheitsbereich vor allem bei Biotechnologieunternehmen und Servicedienstleistern. Das sagt Andy Acker, der den Aktienfonds Janus Global Life Sciences Fund leitet.

Sparschwein-Spritze-408-255x300 in Janus setzt auf BiotechDer Fondsmanager des US-amerikanischen Asset Managers Janus Capital erklärt: „Der Biotech- und Pharmaziesektor stehen vor einer Innovationswelle. Viele Unternehmen bringen bislang nur Präparate auf den Markt, die sich nur wenig von den Präparaten andere Mitbewerbern unterschieden haben und kaum bessere oder andere Anwendungsmöglichkeiten bieten. Der Fokus verschiebt sich nun – und zwar auf neue Therapien für Krankheiten, bei denen es zwar hohe medizinische Nachfrage, aber bislang keine passenden oder nachhaltig wirksamen Lösungen gibt.“

“Wirksamere Wirkstoffe in der Pipeline”

Als Beispiel dafür nennt Acker neben Krebs und Multiples Sklerose die Infektionskrankheit Hepatitis C. “Neue Medikamente weisen bisherigen Studienergebnissen zufolge eine nahezu einhundertprozentige Wirksamkeitsrate gegenüber bislang 40 Prozent auf – und das bei deutlich geringeren Nebenwirkungen und einer einfachen Anwendung. Das Marktpotenzial schätzen wir in diesem Fall sehr groß ein, da wegen der Nebenwirkungen vorhandener Therapien bislang nur fünf Prozent der Erkrankten behandelt werden“, so Acker.

Seiner Ansicht nach bieten Biotechnologieunternehmen den Investoren bessere Anlagechancen als die etablierten Pharmakonzerne, da sie über ein vielfach jüngeres Produktportfolio verfügen und damit vergleichsweise seltener Preisdruck ausgesetzt sind. „Natürlich entwickeln auch die großen Pharma-Unternehmen neue Produkte, aber sie besitzen meistens eine insgesamt ältere Produktpalette, deren Umsätze nur noch wenig wachsen oder sogar zurückgehen”, analysiert der Fondsmanager. Gute Anlagechancen sollen aber auch Unternehmen bieten, die sich auf Dienstleistungen spezialisiert haben, die helfen, die steigenden Kosten im Gesundheitssektor im Griff zu behalten. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

230 Pflegedienste unter Betrugsverdacht

Bei den bundesweiten Betrugsermittlungen gegen ambulante Pflegedienste hat sich ein Verdacht gegen 230 russisch-eurasische Anbieter ergeben. Das gehe aus dem Abschlussbericht der Sonderermittlungsgruppe von Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen hervor, berichten “Die Welt” und der Bayerische Rundfunk.

mehr ...

Immobilien

NordLB erwägt Verkauf Deutscher Hypothekenbank

 

Die NordLB prüft, ob sie die Deutsche Hypothekenbank verkauft, damit würde sie sich von ihrer Immobilientochter trennen. Das geht aus einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hervor. Die NordLB erlitt durch Geschäfte mit Schiffskrediten große Verluste.

mehr ...

Investmentfonds

“Ökonomischen Rückenwind in Europa für konsequente Reformen nutzen”

Carsten Mumm von der Privatbank Donner & Reuschel erwartet deutliches Wachstumsplus im zweiten Quartal in Europa, das nicht ungenutzt bleiben sollte.

mehr ...

Berater

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt”

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...