24. Juni 2013, 12:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

QE-Stopp bremst Wachstum

Sobald die Notenbanken damit beginnen, vom sogenannten Quantitative Easing (QE) abzukehren und weniger Geld zu drucken, wird sich dies auf das Wirtschaftswachstum auswirken. Das sagen die Experten von Axa Investment Managers.

Quantitative Easing„QE ist ein Experiment und wie bei genetisch veränderten Lebensmitteln sind die langfristigen Folgen weitgehend unbekannt. Auch die Abkehr von dem QE ist ein Experiment“, erklärt Chris Iggo, CIO Fixed Income bei der französsichen Fondsgesellschaft. „Man könnte argumentieren, dass das QE weltweit Erleichterung bei den Finanzbedingungen geschaffen und die Risikoprämien gesenkt hat. Möglicherweise hat es sogar zur Solvenz in einigen Wirtschaftsbereichen beigetragen. Sofern ein Ende des QE wiederum zu gespannteren Finanzbedingungen und höheren Risikoprämien führt, dann könnte das zum Teil auch die wirtschaftliche Tätigkeit in Mitleidenschaft ziehen.”

US-Erholung in Gefahr

Ein dauerhafter Anstieg der Finanzierungskosten könnte die erneute Belebung am US-Wohnimmobilienmarkt sowie die Hypothekenkreditvergabe dämpfen, so der Rentenspezialist weiter. Auch die Refinanzierungskonditionen für Unternehmensanleihen wären weniger günstig. Die Folgen: “Für Schwellenländer mit prekärer Zahlungsbilanz wird es schwieriger sein, ausländisches Kapital anzuziehen, ohne dafür höhere Zinsen zahlen zu müssen. Im Ergebnis dürfte dies das Wachstum in diesen Volkswirtschaften zunehmend behindern. Die Fed wird ihre Entscheidung, wie schnell und aggressiv sie beim Exit aus dem QE vorgeht, davon abhängig machen, wie sich ihre Pläne global auf Finanzbedingungen, das Verhalten der Finanzmärkte und das Wirtschaftswachstum auswirken“, so Iggo. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...