Anzeige
Anzeige
21. November 2014, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleihen: Man GLG befürchtet steigende Ausfallraten

Angesichts der steigenden Wahrscheinlichkeit wieder anziehender Zinsen in den USA und Großbritannien raten die Fondsmanager des GLG Flexible Bond Fonds zu erhöhter Vorsicht.

Emerging-Markets-750 in Anleihen: Man GLG befürchtet steigende Ausfallraten

Schwellenländer-Anleihen könnten laut Man GLG Probleme bereiten.

Jon Mawby und Andy Li, die mit der zugrunde liegenden Strategie ein Anlagevermögen von einer Milliarde Pfund managen, rechnen mit zunehmenden Ausfallraten bei hochverzinslichen Anleihen, wenn die Notenbanken die Zügel in Sachen Geldpolitik wieder anziehen.

Geldpolitische Normalisierung als Trigger

“Eine geldpolitische Straffung ist üblicherweise Vorbote eines besseren wirtschaftlichen Umfelds sowie sinkender Ausfallraten und kommt damit vor allem hochverzinslichen Anleihen zu Gute”, erklären die beiden Anleiheexperten. “Dennoch sind wir besorgt, denn die Ausfallraten wurden in den vergangenen Jahren künstlich auf niedrigem Niveau gehalten. Der Beginn der Rückkehr zur geldpolitischen “Normalisierung” könnte sich deshalb als Katalysator für einen Anstieg der Kreditausfälle erweisen.”

Schwellenländer unter Beobachtung

Neben der Skepsis gegenüber hochverzinslichen Anleihen (High-Yield-Bonds) sind Mawby und Li zudem weiter vorsichtig was Engagements in Schuldtitel aus Schwellenländern anbelangt. Auch hier sehen sie in Folge der Reduzierung der gelpolitischen Lockerung (Tapering) und möglichen Zinsanhebungen die Gefahr einer erhöhten Volatilität der Renditen. 2014 hat ihr Fonds deshalb Positionen in Emerging-Market-Debt reduziert.

Beide Fondsmanager setzten vor diesem Hintergrund umso mehr auf ein hochliquides Portfolio, und seien bestrebt, im aktuell ungewissen und eher volatilen Umfeld Chancen zu nutzen.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...