Anzeige
Anzeige
17. April 2014, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ETF von DB X-trackers bilden Indizes physisch nach

Zum Ende des ersten Quartals 2014 hat die Deutsche Asset & Wealth Management (DeAWM) 18 db X-trackers Aktien-ETFs auf physische Indexreplikation umgestellt. Die umgestellten ETFs verwalten insgesamt mehr als zehn Milliarden Euro.

Bald KaiDB-Xtrackers in ETF von DB X-trackers bilden Indizes physisch nach

Kai Bald, DeAWM: “Core-ETF eignen sich besonders für langfristig orientierte Buy-and-Hold-Investoren.”

Die neue Ausrichtung habe bereits zu stärkerer Kundennachfrage geführt, meldet der Asset Manager. 2014 wurden per 14. April rund 280 Millionen Euro neu in db X-trackers ETFs angelegt, die auf physische Indexreplikation umgestellt wurden. Insgesamt konnten laut DeAWM in diesem Jahr Mittelzuflüsse von 560 Millionen Euro in die insgesamt mehr als 30 physisch replizierenden db X-trackers ETFs verzeichnet werden.

DeAWM hatte im Dezember bekannt gegeben, aufgrund der gestiegenen Kundennachfrage verstärkt ETFs mit physischer Indexreplikation anzubieten. “Damit hat sich DeAWM in kurzer Zeit bereits als einer der führenden Anbieter von ETFs mit physischer Indexreplikation in Europa etabliert”, sagt Simon Klein, Leiter Vertrieb für ETFs und ETCs in Europa und Asien bei Deutsche Asset & Wealth Management.

37 Milliarden Euro in der Verwaltung

Die größten physischen replizierenden db X-trackers ETFs sind der Euro Stoxx 50 UCITS ETF (DR) mit einem Volumen von 2,4 Milliarden Euro, der DAX UCITS ETF (DR) mit 2,3 Milliarden Euro (DR) und MSCI Europe Index ETF (DR) mit 1,6 Milliarden Euro. Insgesamt umfasst die Palette von mehr als 30 physisch replizierenden ETFs ein verwaltetes Volumen von nahezu elf Milliarden Euro. Das sei fast ein Drittel des verwalteten Volumens in db X-trackers ETFs von aktuell 37 Milliarden Euro. Damit sei DeAWM, Stand Ende März, der zweitgrößte Anbieter von ETFs mit physischer Indexreplikation in Europa.

Neben der Umstellung der ETFs auf physische Indexreplikation hat DeAWM mit der Einführung der Core-ETF-Palette für Anleger das Angebot weiter verbessert. Anfang Februar wurde die jährliche Pauschalgebühr (Total Expense Ratio, TER) bei ausgewählten ETFs auf nur noch 0,09 Prozent (9 Basispunkte) reduziert. Die zugrundeliegenden Indizes dieser ETFs sind der DAX, der FTSE 100 und der Euro Stoxx 50.

Die Auflage eines ETFs auf den MSCI USA Index ist in den nächsten Wochen geplant. Diese Auswahl soll künftig um weitere Indizes erweitert werden. “Diese ETFs eignen sich sehr gut für langfristig orientierte „Buy-and-Hold“-Investoren, die mit wenigen Produkten den Kern eines diversifizierten Portfolios abbilden wollen”, sagt Kai Bald, Leiter öffentlicher Vertrieb passive Anlageprodukte bei DeAWM. (fm)

Foto: DeAWM

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...