Anzeige
Anzeige
10. Juli 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Asset Manager startet mit Infrastruktur-Fonds

Ende Mai 2014 ist mit der Ovid Partner GmbH in Dortmund ein neues Investmenthaus gegründet worden, an dem auch die Apano GmbH beteiligt ist. Geschäftsführender Gesellschafter von Ovid Partner ist Rainer Fritzsche, der seit 1990 in der Fondsindustrie tätig ist.

Beckett-Bridge in Neuer Asset Manager startet mit Infrastruktur-Fonds

Neuer Fonds investiert in Anleihen von Infrastrukturprojekten.

“Die Arbeit innerhalb der Ovid Partner GmbH bedeutet für mich die Möglichkeit, meine jahrzehntelange Erfahrung mit der meiner Partner zu bündeln und Lösungen zu schaffen”, fasst Rainer Fritzsche das Ziel von Ovid Partner zusammen.

Unternehmens- und Projektanleihen im Fokus

Das erste Produkt, das die Ovid Partner GmbH als Initiator auflegt, ist der Publikumsfonds Ovid Infrastructure HY Income UI (DE000A112T83). Dieser will hauptsächlich in infrastrukturbezogene Unternehmens- und Projektanleihen investieren.

Ziel des Fonds ist es, laufendes Einkommen zu generieren und auszuschütten. Der Fonds soll global anlegen. In vielen wichtigen Industrienationen sei die Infrastruktur in die Jahre gekommen, was einen erheblichen Sanierungsaufwand mit entsprechenden Investitionsmöglichkeiten mit sich bringt, nennt Ovid Partner den Grund für die Auflage des Fonds.

Risiko-Rendite-Verhältnis überdurchschnittlich

Zudem müssten Infrastruktureinrichtungen laufend verändert, verbessert und erweitert werden. Ob die Konjunktur läuft oder nicht, in Infrastruktur müsse früher oder später immer investiert werden. Das Risiko-Rendite-Verhältnis von Infrastruktur-Investments sei überdurchschnittlich und mache die Asset-Klasse vor allem für langfristig ausgerichtete Anleger interessant.

Denn viele Investments in Infrastruktur könnten laufend Erträge liefern und stünden für Inflationsschutz, eine geringere Volatilität und Wertbeständigkeit. Ovid Partner will sich bei diesem Fonds aufgrund ihrer Expertise auf festverzinsliche Anlagen konzentrieren und verfolge angesichts der erzielbaren Renditen einen High-Yield-Ansatz.

Portfolioadvisor ist Michael Gollits

Als Portfolioadvisor fungiert Michael Gollits. 1967 geboren startete er seine Karriere bei F & C Management Ltd, in London. Von 2005 bis 2013 gestaltete er unter anderem den Aufbau einer Privatbank in München wo Gollits als Geschäftsleiter alle Bereiche rund um das Vermögensmanagement verantwortete und war als Geschäftsführer der Hamburger Vermögensverwaltung Lange Assets & Consulting für ausgewählte Kundenportfolios und gemischte Fonds mit High-Yield-Charakter zuständig.

Heute ist er als Direktor und Leiter der Vermögensverwaltung beim Bankhaus von der Heydt und einer der Bank nahestehenden Züricher Vermögensverwaltung tätig. Mit dem Anlagethemen Infrastruktur und High-Yield beschäftigt er sich seit vielen Jahren und ist anerkannter Experte auf diesen Gebieten.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Knapp bei Kasse: So lässt sich bei Versicherungen sparen

Das Auto kommt nicht durch den TÜV, beim Zahnarzt wird ein hoher Betrag fällig für Zahnersatz – und dann steht Weihnachten vor der Tür. Auch bei dem cleversten Sparfüchsen kann es knapp in der Kasse werden. Gerade Versicherungen bieten einiges Sparpotenzial, ohne den Versicherungsschutz zu verlieren, wie eine aktuelle Tippliste der Gothaer zeigt.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot: Deutschlands größtes Infrastrukturproblem

Aus Sicht der deutschen Bevölkerung ist fehlender Wohnraum das aktuell größte Infrastrukturproblem der Bundesrepublik. Nur jeder vierte Deutsche (25 Prozent) bewertet die Verfügbarkeit neuen Wohnraums als ziemlich oder sehr gut.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz: 5 Trends die 2019 bestimmen

Künstliche Intelligenz (KI) wird auch 2019 eine maßgebliche Rolle spielen. Die IntraFind Software AG ist Spezialist für Enterprise Search und Natural Language Processing; das Unternehmen bietet Produkte für die unternehmensweite Suche sowie Textanalyse an, die auch auf KI und modernsten Machine-Learning-Verfahren basieren. Welche fünf KI-Trends das kommende Jahr besonders prägen werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...