Anzeige
Anzeige
10. Juli 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Asset Manager startet mit Infrastruktur-Fonds

Ende Mai 2014 ist mit der Ovid Partner GmbH in Dortmund ein neues Investmenthaus gegründet worden, an dem auch die Apano GmbH beteiligt ist. Geschäftsführender Gesellschafter von Ovid Partner ist Rainer Fritzsche, der seit 1990 in der Fondsindustrie tätig ist.

Beckett-Bridge in Neuer Asset Manager startet mit Infrastruktur-Fonds

Neuer Fonds investiert in Anleihen von Infrastrukturprojekten.

“Die Arbeit innerhalb der Ovid Partner GmbH bedeutet für mich die Möglichkeit, meine jahrzehntelange Erfahrung mit der meiner Partner zu bündeln und Lösungen zu schaffen”, fasst Rainer Fritzsche das Ziel von Ovid Partner zusammen.

Unternehmens- und Projektanleihen im Fokus

Das erste Produkt, das die Ovid Partner GmbH als Initiator auflegt, ist der Publikumsfonds Ovid Infrastructure HY Income UI (DE000A112T83). Dieser will hauptsächlich in infrastrukturbezogene Unternehmens- und Projektanleihen investieren.

Ziel des Fonds ist es, laufendes Einkommen zu generieren und auszuschütten. Der Fonds soll global anlegen. In vielen wichtigen Industrienationen sei die Infrastruktur in die Jahre gekommen, was einen erheblichen Sanierungsaufwand mit entsprechenden Investitionsmöglichkeiten mit sich bringt, nennt Ovid Partner den Grund für die Auflage des Fonds.

Risiko-Rendite-Verhältnis überdurchschnittlich

Zudem müssten Infrastruktureinrichtungen laufend verändert, verbessert und erweitert werden. Ob die Konjunktur läuft oder nicht, in Infrastruktur müsse früher oder später immer investiert werden. Das Risiko-Rendite-Verhältnis von Infrastruktur-Investments sei überdurchschnittlich und mache die Asset-Klasse vor allem für langfristig ausgerichtete Anleger interessant.

Denn viele Investments in Infrastruktur könnten laufend Erträge liefern und stünden für Inflationsschutz, eine geringere Volatilität und Wertbeständigkeit. Ovid Partner will sich bei diesem Fonds aufgrund ihrer Expertise auf festverzinsliche Anlagen konzentrieren und verfolge angesichts der erzielbaren Renditen einen High-Yield-Ansatz.

Portfolioadvisor ist Michael Gollits

Als Portfolioadvisor fungiert Michael Gollits. 1967 geboren startete er seine Karriere bei F & C Management Ltd, in London. Von 2005 bis 2013 gestaltete er unter anderem den Aufbau einer Privatbank in München wo Gollits als Geschäftsleiter alle Bereiche rund um das Vermögensmanagement verantwortete und war als Geschäftsführer der Hamburger Vermögensverwaltung Lange Assets & Consulting für ausgewählte Kundenportfolios und gemischte Fonds mit High-Yield-Charakter zuständig.

Heute ist er als Direktor und Leiter der Vermögensverwaltung beim Bankhaus von der Heydt und einer der Bank nahestehenden Züricher Vermögensverwaltung tätig. Mit dem Anlagethemen Infrastruktur und High-Yield beschäftigt er sich seit vielen Jahren und ist anerkannter Experte auf diesen Gebieten.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...