Anzeige
26. August 2014, 11:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBS bringt Zertifikate auf Hedgefondsmanager

UBS will Anleger durch durch zwei Index-Zertifikate indirekt von der Expertise führender Hedgefondsmanager profitieren lassen.

Kapraun-UBS in UBS bringt Zertifikate auf Hedgefondsmanager

Steffen Kapraun, UBS: “Die Zertifikate bieten das Beste aus beiden Welten.”

Der Solactive Guru Total Return Index macht sich die Tatsache zunutze, dass institutionelle Investoren, die mindestens 100 Millionen US-Dollar am US-Aktienmarkt angelegt haben, gegenüber der US-Börsenaufsicht SEC vierteljährlich offenlegen müssen, welche Positionen sie halten.

Vierteljährliche Indexüberprüfung

Die Strategien der führenden Hedgefonds werden dadurch für die Öffentlichkeit transparent – insbesondere bei denjenigen Beteiligungsgesellschaften, die einen Buy-and-Hold-Ansatz verfolgen, also Aktien kaufen und längerfristig im Portfolio halten. Der Solactive Guru Index nutzt diese Veröffentlichungspflicht: Einmal im Quartal wird die Indexzusammensetzung überprüft. Dabei wird von jedem ausgewählten Hedgefonds die jeweils am stärksten gewichtete Aktie in den Index aufgenommen. Im Guru Index selbst sind dabei alle Aktien gleich gewichtet.

“Die UBS Open End Index-Zertifikate auf den Solactive Guru Index bieten Anlegern damit das Beste aus beiden Welten”, erläutert Steffen Kapraun, Zertifikateexperte bei UBS. “Einerseits können Privatanleger damit auf Aktien setzen, von denen führende Hedgefonds-Manager besonders überzeugt sind. Andererseits ist durch die Gleichgewichtung der Titel im Index zu jeder Zeit eine hohe Risikostreuung gewährleistet.”

Moderate Kostenstruktur

Während Hedgefonds von Anlegern häufig eine jährliche Managementgebühr von zwei Prozent und zusätzlich eine performanceabhängige Gebühr von bis zu 20 Prozent der jährlichen Wertentwicklung verlangen, fällt bei den Zertifikaten eine pauschale Gebühr von 1,2 Prozent p. a. an. Dies gilt sowohl für das in Euro emittierte Index-Zertifikat (UBS1GU) als auch für das in US-Dollar handelbare Zertifikat (UBS2GU).

Beide Produkte bilden die Entwicklung des in US-Dollar berechneten Solactive Guru Total Return Index nach Abzug der Managementgebühr eins zu eins ab. Bei dem auf Euro lautenden Index-Zertifikat erfolgt keine Währungsabsicherung. Aktuell enthält der Index 58 Aktien, die von einer Gruppe ausgewählter Beteiligungsgesellschaften gehalten werden. Der Großteil der im Index enthaltenen Unternehmen stammt aus den USA.

Foto: UBS

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Weggebrochen: Großschäden vermasseln Talanx die Bilanz

Hohe Schäden durchkreuzen erneut die Gewinnpläne des Versicherungskonzerns Talanx (HDI). Nachdem im vergangenen Jahr die Hurrikan-Serie in den USA am Gewinn zehrte, waren es diesmal der Zwischenfall bei einem Staudamm-Projekt in Kolumbien und der Zusammenbruch der Autobahnbrücke in Genua.

mehr ...

Immobilien

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...