Anzeige
20. August 2015, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Markt für passive Produkte wächst”

Ali Masarwah nimmt als Chefredakteur des Fondsanalysehauses Morningstar regelmäßig den ETF-Markt unter die Lupe. Im Interview nennt der Experte die wichtigsten Trends und erklärt, worauf Anleger bei der Auswahl von Indexfonds unbedingt achten sollten.

ETFs werden oft von Honorarberatern bevorzugt

Ali Masarwah: “Aktive Fonds werden bei den provisionsbasierten Vertrieben eingesetzt, ETFs dagegen oft von Honorarberatern bevorzugt.”

Cash.: Die Wachstumsraten des Indexfondsangebots sind immens. Wie werden sich die Marktanteile Ihrer Meinung nach entwickeln und können auch künftig aktive und passive Anlagestrategien nebeneinander existieren?

Masarwah: Auf jeden Fall. Beide Managementformen haben ihre Berechtigung. Zudem fördert die Vertriebsstruktur in Deutschland – wie in vielen anderen europäischen Märkten auch – beide Strategien: Aktive Fonds werden bei den provisionsbasierten Vertrieben eingesetzt, ETFs dagegen oft von Honorarberatern bevorzugt. Der Markt für passive Produkte wächst insgesamt auch in Europa.

Derzeit sind rund 13 Prozent des europäischen Fondsmarktes „passiviert“ (ETFs und nichtbörsenkotierte Indexfonds), der Anteil wird wachsen. Ob der europäische Markt für passive Produkte in den nächsten zehn Jahren auf ein Drittel zulegen wird, wie es in den USA der Fall ist, vermag ich aber nicht zu beurteilen. Das dürfte auch mit der Regulierung des Vertriebs zusammenhängen.

Können Anleger ihre Altersvorsorge ausschließlich mit ETFs bestreiten?

Überall, wo aktive Fonds zum Einsatz kommen, können ebenso gut auch ETFs eingesetzt werden: bei fondsgebundene Policen (dritte Schicht), in der Riester- Rente (zweite Schicht) und auch der Rürup-Rente.

Meine Vermutung ist aber, dass in der dritten Schicht, also bei der freien, nichtstaatlich geförderten Vorsorgeebene das stärkste Wachstum von ETFs stattfinden wird.

Seite zwei: “Die USA sind uns 20 bis 30 Jahre voraus

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Getsurance: Digitale BU in den Startlöchern

Das Berliner Startup Getsurance plant, ab dem dritten Quartal 2017 eine digitale Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) auf den Markt zu bringen. Laut Getsurance-Mitgründer Viktor Becher zeichnet sich die digitale BU durch drei zentrale Aspekte aus.

mehr ...

Immobilien

Immobilientransaktionen in Deutschland steigen weiter

Das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat den deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt im März 2017 untersucht und die Ergebnisse im aktuellen Investment Market Monthly veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Dax steigt nach Frankreich-Wahl auf Allzeithoch

An den internationalen Kapitalmärkten wurde der Ausgang der ersten Runde der Präsidentenwahl äußerst positiv aufgenommen. Der Dax stieg erstmals seit dem Frühjahr 2015 auf ein neues Allzeithoch.

mehr ...

Berater

BGH-Urteil: Blindes Unterschreiben des Zeichnungsscheins nicht “grob fahrlässig”

Liest sich ein Anleger nach einer Beratung den Text des Zeichnungsscheines vor Unterzeichnung nicht durch und erkennt deshalb nicht die Diskrepanz zwischen Beratung und schriftlichen Angaben, kann man ihm keine “grobe Fahrlässigkeit” vorwerfen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Plausibilitätsprüfung: Das meinen die Anwälte wirklich

Zum Thema Plausibilitätsprüfung durch Anlagevermittler halten sich hartnäckig grundlegende Missverständnisse. Schuld daran ist auch die verkürzte Kommunikation mancher Juristen.

Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...