1. Dezember 2015, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren immer wichtiger für Anleihemanager

Passend zur Pariser Klimakonferenz veröffentlicht Russell Investments eine neue Studie zur Bedeutung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG-Faktoren) im Anleihemanagement. Demnach versteht eine Mehrheit der befragten Bondmanager aus verschiedenen Ländern ESG-Faktoren als festen Bestandteil ihrer Fundamentalanalyse – Tendenz steigend.

ESG in Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren immer wichtiger für Anleihemanager

Verantwortliches Investieren wird nicht nur im Aktienbereich zur Schlüsselaktion

Aus dem Equity-Bereich ist die Integration von ESG-Faktoren mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Einerseits kann die Analyse von Umwelt-, Sozial- und Steuerungsfaktoren einen wichtigen Beitrag zur gesamten Analyse leisten, andererseits lassen sich mit ihnen ethische Interessen des Kunden bedienen. Dahingegen scheint ESG im Fixed-Income-Bereich auf den ersten Blick ein relativ neues Konzept zu sein.

ESG-Faktoren bei Fixed Income

“Tatsächlich beinhalten bereits zahlreiche Fixed-Income-Strategien ESG-Faktoren”, meint Mike Clark, Director Responsible Investments von Russell Investments, “insbesondere in High-Risk-Bereichen wie Emerging Markets und bei Hochzins-Unternehmensanleihen.” Denn gerade bei diesen risikobehafteteren Anlageklassen würden Nachhaltigkeitsfaktoren Risiken abfedern können. Bondmanager legen dabei insbesondere Wert auf den Faktor Governance, um dem Zinsanspruch der Anleger gerecht werden zu können. Schließlich steige bei einer glaubhaft befolgten Governance auch die Zuversicht, dass Unternehmen bzw. Länder künftigen Zahlungsverpflichtungen nachgekommen könnten.

Umwelt- und soziale Faktoren auf dem Vormarsch

Zunehmend in den Fokus rückten jedoch auch Umwelt- und soziale Faktoren. Denn Bondmanager trügen auch die Risiken durch Rechtsstreitigkeiten und Reputationsschäden. Klimarisiken und noch bestehende Investitionen in Kohle produzierende Unternehmen würden Bondmanager künftig höchstwahrscheinlich ebenfalls noch stärker als bisher herausfordern.

Hohes Bewusstsein für ESG-Thematik

In einer Studie von Russell Investments vom November 2015 wurden 79 Bondmanager weltweit befragt. Allgemein besteht ein hohes Bewusstsein für die Relevanz der ESG-Thematik. 63 Prozent der Befragten orientieren sich beim Investmentprozess auf ESG-Faktoren. Andere Assetmanager setzen diese jedoch lediglich als lose Moralkriterien ein, die abhängig vom individuellen Verständnis der jeweiligen Kunden variieren können. Dementsprechend unterschiedlich ist die Akzeptanz für eine einheitliche Nachhaltigkeitsinvestmentpolitik. 49 Prozent der Befragten geben an, sich an einer unternehmensinternen oder offiziellen Implementierungspolitik wie den United Principles for Responsible Investment (UNPRI) oder der National Association of Pension Funds (NAPF) Stewardship Disclosure Framework zu orientieren. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Standard Life: 600.000 Verträge und 26 Milliarden Euro nach Irland übertragen

Während im britischen Parlament wegen des Brexits immer noch die Fetzen fliegen, ist Standard Life deutlich weiter. Das oberste schottische Zivilgericht (Court of Session) hat dem Plan zugestimmt, die Verträge von der schottischen Standard Life Assurance Limited auf die irische Standard Life International DAC zu übertragen.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: Stellen Sie sich breit auf!

Immobilien stellen das wachstums- und volumenstärkste Crowdinvest-Segment 
in Deutschland dar. Mit den regulatorischen Vorgaben für Privatanleger haben sich die Anbieter zwar arrangiert, hätten aber auch nichts dagegen, wenn die Bundesregierung sie kippen würde. Teil Eins

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...