Anzeige
23. März 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VV-Fonds: Neues Portal für mehr Transparenz

Vermögensverwaltende Produkte haben sich in den vergangenen Jahren zur wachstumsträchtigsten Anlageklasse entwickelt. Angeführt vom Siegeszug der vermögensverwaltenden Fonds kommen immer mehr Lösungen wie Strategiefonds, standardisierte Fonds- und individuelle Vermögensverwaltungen auf den Markt. Ein neues Portal will mehr Informationen und Transparenz schaffen.

Erdmann750 in VV-Fonds: Neues Portal für mehr Transparenz

Klaus-Dieter Erdmann, MMD: “Brand-Marketing bewegt heute den Vertrieb mehr denn je.”

Das neue Portal www.assetstandard.com will alle Informationen über diese Produkte bündeln, und durch klare Standards die Leistungen vergleichbar machen und so Transparenz in einem boomenden Marktsegment schaffen. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse und Informationsmöglichkeiten zu vermögensverwaltenden Produkten.

Full-Service für Anleger und Vermittler

Die Asset Standard GmbH versteht sich als Full-Service-Partner rund um den Markt der VV-Produkte und bietet neben dem Portal auch umfassende Services von Software bis hin zu Daten, Factsheets und Beratung an. Damit ist Asset Standard bei vermögensverwaltenden Produkten nicht nur das führende Portal, sondern die zentrale Anlaufstelle für Investoren, Emittenten und all diejenigen, die sich mit dem Thema professionell beschäftigen. Für die Umsetzung haben sich drei starke Initiatoren zusammengetan: Finance Base AG, MMD Multi Manager GmbH und vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH.

“Zukunftsträchtige Themen”

“Asset Standard ist die Verbindung führender Spezialisten im Markt zu der ersten Adresse in Deutschland für VV-Produkte”, so Tatjana Scharl, von der Finance Base AG. “Zukunftsträchtige Themen wie Content Distributing oder Brand Marketing bewegen heute den Vertrieb mehr denn je”, gibt Klaus-Dieter Erdmann von der MMD Multi Manager GmbH zu bedenken.

“Schulterschluss mit der Finanzbranche”

“Der Schulterschluss mit der Finanzbranche und den namhaften Anbietern von vermögensverwaltenden Produkten ist für unser Engagement unentbehrlich”, sagt Torsten Reischmann, Executive Director Sales & Product Management, vwd group. “Es ist das gemeinsame Interesse und Ziel aller Beteiligten, über Transparenz und Vergleichbarkeit die Wahrnehmung der Qualität in dem wachsenden Markt zu steigern und ein langfristig stabiles Wachstum zu erreichen. Für die einheitliche Verwaltung und Bewertung der vermögensverwaltenden Produkte auf Basis der Full Holdings kommt dabei unsere bewährte flexible Portfoliomanagement-Lösung vwd portfolio manager als technische Plattform zum Einsatz”, so Reischmann weiter.

“Intensiv auf Qualität achten”

Dazu sei es notwendig, auch bei den vielen neu auf den Markt drängenden “vermögensverwaltenden” Produkten intensiv auf Qualität zu achten. “Die Qualität der Produkte lässt sich derzeit zum Teil nur sehr schlecht einschätzen, weil alleine in der Kategorisierung der in den Produkten enthaltenen Anlageklassen enorm große Unterschiede bestehen”, so Erdmann. So werde etwa die Klasse “Gold” zum Teil unter Rohstoffe, zum Teil unter Sachwerte und bei manchen einfach nur als Sonstige ausgewiesen.

“Das macht die Vergleichbarkeit natürlich schwer – und wir arbeiten daran, alles dies in echte Standards zu gießen und so für durchgängige Transparenz zu sorgen”, sagt Scharl. (fm)

Foto: MMD

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...