Anzeige
23. März 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VV-Fonds: Neues Portal für mehr Transparenz

Vermögensverwaltende Produkte haben sich in den vergangenen Jahren zur wachstumsträchtigsten Anlageklasse entwickelt. Angeführt vom Siegeszug der vermögensverwaltenden Fonds kommen immer mehr Lösungen wie Strategiefonds, standardisierte Fonds- und individuelle Vermögensverwaltungen auf den Markt. Ein neues Portal will mehr Informationen und Transparenz schaffen.

Erdmann750 in VV-Fonds: Neues Portal für mehr Transparenz

Klaus-Dieter Erdmann, MMD: “Brand-Marketing bewegt heute den Vertrieb mehr denn je.”

Das neue Portal www.assetstandard.com will alle Informationen über diese Produkte bündeln, und durch klare Standards die Leistungen vergleichbar machen und so Transparenz in einem boomenden Marktsegment schaffen. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse und Informationsmöglichkeiten zu vermögensverwaltenden Produkten.

Full-Service für Anleger und Vermittler

Die Asset Standard GmbH versteht sich als Full-Service-Partner rund um den Markt der VV-Produkte und bietet neben dem Portal auch umfassende Services von Software bis hin zu Daten, Factsheets und Beratung an. Damit ist Asset Standard bei vermögensverwaltenden Produkten nicht nur das führende Portal, sondern die zentrale Anlaufstelle für Investoren, Emittenten und all diejenigen, die sich mit dem Thema professionell beschäftigen. Für die Umsetzung haben sich drei starke Initiatoren zusammengetan: Finance Base AG, MMD Multi Manager GmbH und vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH.

“Zukunftsträchtige Themen”

“Asset Standard ist die Verbindung führender Spezialisten im Markt zu der ersten Adresse in Deutschland für VV-Produkte”, so Tatjana Scharl, von der Finance Base AG. “Zukunftsträchtige Themen wie Content Distributing oder Brand Marketing bewegen heute den Vertrieb mehr denn je”, gibt Klaus-Dieter Erdmann von der MMD Multi Manager GmbH zu bedenken.

“Schulterschluss mit der Finanzbranche”

“Der Schulterschluss mit der Finanzbranche und den namhaften Anbietern von vermögensverwaltenden Produkten ist für unser Engagement unentbehrlich”, sagt Torsten Reischmann, Executive Director Sales & Product Management, vwd group. “Es ist das gemeinsame Interesse und Ziel aller Beteiligten, über Transparenz und Vergleichbarkeit die Wahrnehmung der Qualität in dem wachsenden Markt zu steigern und ein langfristig stabiles Wachstum zu erreichen. Für die einheitliche Verwaltung und Bewertung der vermögensverwaltenden Produkte auf Basis der Full Holdings kommt dabei unsere bewährte flexible Portfoliomanagement-Lösung vwd portfolio manager als technische Plattform zum Einsatz”, so Reischmann weiter.

“Intensiv auf Qualität achten”

Dazu sei es notwendig, auch bei den vielen neu auf den Markt drängenden “vermögensverwaltenden” Produkten intensiv auf Qualität zu achten. “Die Qualität der Produkte lässt sich derzeit zum Teil nur sehr schlecht einschätzen, weil alleine in der Kategorisierung der in den Produkten enthaltenen Anlageklassen enorm große Unterschiede bestehen”, so Erdmann. So werde etwa die Klasse “Gold” zum Teil unter Rohstoffe, zum Teil unter Sachwerte und bei manchen einfach nur als Sonstige ausgewiesen.

“Das macht die Vergleichbarkeit natürlich schwer – und wir arbeiten daran, alles dies in echte Standards zu gießen und so für durchgängige Transparenz zu sorgen”, sagt Scharl. (fm)

Foto: MMD

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Verbraucherschützer kritisieren Zusatzversicherungen für Schüler

In Baden-Württemberg werden zu Schuljahresbeginn Versicherungspolicen von den Klassenlehrern an die Schüler verteilt – im Auftrag des Kultusministeriums. Verbraucherschützer halten die Policen für überflüssig, wie “Spiegel online” berichtet.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Retailer setzen auf kleinere Flächen

Aufgrund der hohen Mieten an den deutschen Top-Standorten setzen viele in- und ausländische Labels nach Angaben von BNP Paribas Real Estate auf kleinere Verkaufsflächen. Deutschland sei jedoch nach wie vor für viele Marken aufgrund der positiven Rahmenbedingungen einer der wichtigsten Ziel- und Expansionsmärkte.

mehr ...

Investmentfonds

Privates Geldvermögen klettert weiter

Die Zinsflaute macht Sparern auch weiterhin schwer zu schaffen. Steigende Börsenkurse lassen Besitzer von Aktien gleichzeitig aufhorchen. Dennoch ändert sich das Anlageverhalten der deutschen Sparer bislang kaum.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...