- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Allianz GI rüstet Palette an Anleihenfonds auf

Das Investmenthaus Allianz GI kommt mit den ersten globalen Anleihestrategien des im Sommer übernommenen Vermögensverwalters Rogge Global Partners an den Markt. Kunden können aus fünf Strategien im Bereich Credit, High Yield und immobilienbesicherte Wertpapiere wählen.

Malie Conway, Allianz GI, managt mit ihrem Team die neuen Allianz GI-Rentenfonds.

Die Fonds richten sich an private wie institutionelle Kunden in Deutschland und anderen Ländern Europas. Die globalen Anleihestrategien für Unternehmensanleihen unterschiedlicher Bonität (Investment Grade und/oder High Yield) beziehungsweise kurzlaufende verbriefte Immobilienhypotheken werden seit Jahren erfolgreich von dem Portfoliomanagement-Team um Malie Conway in London gemanagt. Die neuen Fonds sind Allianz Global Credit, Allianz Global Multi-Asset Credit, Allianz Global High Yield, Allianz Selective Global High Yield und Allianz Short Duration Global Real Estate Bond.

Globales Universum aus Emittenten, Ländern und Marktsegmenten

Tobias C. Pross, Head of EMEA Allianz Global Investors, sagt: “Das ist ein wichtiger Schritt, weil wir damit die von Malie Conway und ihrem Team gemanagten Strategien international einer deutlich größeren Anlegergruppe zugänglich machen. Die fundamental ausgerichteten globalen Anleihestrategien [1] können aus einem globalen Universum aus Emittenten, Ländern und Marktsegmenten auswählen und so unter Berücksichtigung unterschiedlicher makroökonomischer Rahmenbedingungen Portfolien mit verschiedenen Ertragsprofilen zusammenstellen.”

Global ausgerichtete Strategien für Unternehmensanleihen und Hochzinsanleihen haben im Vergleich zu national oder regional ausgerichteten Strategien deutlich erweiterte Ertrags- und Diversifikationsmöglichkeiten. Untersuchungen zeigen, dass aktive Manager durch diesen erweiterten Spielraum in der Lage sind, einen höheren risikogewichteten Ertrag zu erzielen.

Erhöhter Spielraum und weitere Diversifikation

Malie Conway, CIO Globale Rentenstrategien bei Allianz Global Investors, sagt:  “Global Credit ist geradezu eine ideale Assetklasse:  Sie bietet attraktive Renditen und ist aus Risikoperspektive eine attraktive Beimischung zu einem bestehenden Portfolio.  Zu Diversifikationszwecken halten wir nach Anlageklassen mit möglichst geringer Korrelation zu anderen Anlagen Ausschau. Global-High-Yield ist deutlich breiter über unterschiedliche Sektoren gestreut als ein Universum aus europäischen oder US-High-Yield. Wenn man darüber hinaus noch verschiedene Makro-Trends und Refinanzierungszyklen bei der Titelauswahl berücksichtigt, verbessert man dadurch seine Möglichkeiten, besser als der breite Markt abzuschneiden. Internationale Unternehmensanleihen sind zwar nicht ohne Risiko, aber die Korrelation zu fast allen anderen Anlageklassen ist niedriger im Vergleich zu nationalen Unternehmensanleihen. Insofern kann die Beimischung von Unternehmens- oder Hochzinsanleihen in den meisten Portfolios zu einer Verringerung des Gesamtrisikos beitragen.”

Seite zwei: “Win by not losing” [2]

Beim Allianz Global Credit wählt Fondsmanagerin Malie Conway aktiv Sektoren und Einzelemissionen aus einem globalen Anlageuniversum. Der Fonds investiert in erster Linie in Unternehmensanleihen hoher Bonität (Investment Grade) und kann zu Diversifikationszwecken besicherte Wertpapiere beimischen. Das stringente Credit Reseach auf Einzeltitelebene bildet die Herzstück des Anlageprozesses, den Conway mit “Win by not losing”, also der Vermeidung von Kreditausfällen beschreibt,  wodurch mittel- bis langfristig überdurchschnittliche Renditen erzielt werden sollen.

Details zu den drei neuen Fonds

Der Allianz Short Duration Global Real Estate Bond ist von der Bonität her vergleichbar, bietet aber ein höheres Renditepotenzial, da der Fonds in durch Gewerbeimmobilien besicherte Wertpapiere hoher Bonität (commercial mortgage-backed securities) investiert. Darüber hinaus kann die Portfoliomanagerin auch bis zu zehn Prozent des Portfolios in andere besicherte Wertpapiere und Immobilienaktien (REITs) investieren. Die Strategie hat eine geringe Zinssensitivität und bietet einen gewissen Puffer gegen steigende Inflation.

Der von David Newman gemanagte Allianz Global High Yield geht ausgehend vom internen Credit Research aktive Positionen auf Emittenten und Marktszenarien ein. Der Allianz Selective Global High Yield investiert in Hochzinsanleihen höherer Kredit-Ratings und die möglicherweise von einer Ratingverbesserung zu Investment Grade profitieren könnten. Daher ist die Volatilität des Fonds eher mit der globaler Unternehmensanleihen als mit der eines globalen High-Yield-Indizes vergleichbar.

Den Allianz Global Multi-Asset Credit managen Malie Conway und David Newman gemeinsam mit einem flexiblen Ansatz. Der Fonds kann das weiteste Anlageuniversum nutzen und unterliegt bei der Auswahl der Anleihen, Ratings, Länder, Sektoren und Anleihetypen keinen Beschränkungen. (fm)

Foto: Allianz GI