Anzeige
6. Januar 2016, 11:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM erwartet Sprung bei riskanten Anleihe-Assets in 2016

2016 wird ein herausforderndes Jahr für Anleihe-Investoren – davon ist Chris Iggo, CIO Fixed Income bei Axa Investment Managers (Axa IM) überzeugt.

Iggo-chris-pr2 in Axa IM erwartet Sprung bei riskanten Anleihe-Assets in 2016

Chris Iggo, Axa IM: “Sofern sich die makroökonomische Situation nicht verbessert, wird die Volatilität an den Kreditmärkten hoch bleiben”

“Der Zustand des Marktes macht es schwierig, eine eindeutige Top-Down-Meinung zu entwickeln, denn eine Schlüsselcharakteristik der meisten Sektoren ist derzeit die breite Streuung bei den Renditen.” So würden Titel mit guter Qualität und niedrigem Kreditrisiko zu unattraktiv niedrigen Renditen gehandelt, während Papiere mit höheren Renditen auch höhere Ausfall- und Liquiditätsrisiken mit sich brächten. “Im Zentrum der jüngsten Krise des Marktes für risikobehaftete Anleihen stand der US-High-Yield-Sektor”, so Iggo weiter.

Anleger müssen höhere Risiken eingehen

“Aber hier gibt es zumindest überzeugende Argumente, was die Bewertung angeht. Zwar könnte der Markt unter Druck bleiben, solange ein weiteres Abrutschen der Rohstoffpreise droht. Aber die Spreads haben sich inzwischen stärker ausgeweitet, als wir angesichts der erwarteten Ausfallraten für nötig halten.” Angesichts der zunehmenden Unübersichtlichkeit der Anleihemärkte sei es für Investoren heute wichtiger denn je, höhere Risiken einzugehen, wenn sie auf hohe Renditen abzielten, so der Experte.

Staatsanleihen sind teuer

“Sofern die makroökonomische Situation sich nicht verbessert, wird die Volatilität auf den Kreditmärkten hoch bleiben. Dies dürfte sich erst ändern, wenn die Rohstoffpreise sich deutlich erholen und die chinesische Wirtschaft stark wächst.” Zugleich seien Staatsanleihen weiterhin teuer. Wo nun eine restriktivere Geldpolitik Einzug halte – wie etwa in den USA – könne dies angesichts negativer Durationseffekte zu kurzfristigen Kapitalverlusten führen.

Unternehmensanleihen mit guter Bonität wenig attraktiv

Auch Investmentgrade-Unternehmensanleihen seien nach wie vor nicht sonderlich attraktiv bewertet, obwohl sich die Spreads allgemein ausgeweitet hätten, so Iggo: “Viel hängt davon ab, wie sich die US-Wirtschaft im ersten Quartal entwickelt. Ein Anstieg der Industrieproduktion zusätzlich zur anhaltenden Stärke des Arbeitsmarktes und des Konsums könnte Investoren zurück in Anleihen mit Kreditrisiko locken.” Wichtig sei nun, die Entwicklung der Löhne und der Unternehmensgewinne zu beobachten. “Bisher sind die Lohnkosten offenbar nicht so stark gestiegen, dass sie die Gewinnmargen beeinträchtigen. Und solange dies so bleibt, kann die Wirtschaft wachsen”, erklärt der Stratege. “Deshalb könnten riskante Assets im Jahr 2016 einen Sprung machen. Aus diesem Grund behalten wir unser Engagement in US-High-Yield-Anleihen bei.” (fm)

Foto: Axa IM

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich der Lebensversicherer Canada Life Assurance Europe dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Die Gesellschaft ist demnach bereits seit dem 1. Mai 2017 Förderer des AfW.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Risiko Erben: Sehr früh an sehr viel später denken

In Deutschland werden laut einer aktuellen Studie immer größere Vermögenswerte an die nächste Generation übergeben. Eine Beschäftigung mit dem Thema sollte aber nicht bis zur allerletzten Minute aufgeschoben werden.

mehr ...