- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Blackrock bringt zwei neue Nachhaltigkeits-ETF

Die steigende Nachfrage der Anleger nach langfristigen, sozialverantwortlichen Investments hat Blackrock dazu bewogen, zwei neue nachhaltige börsennotierte Fonds (ETFs) aufzulegen.

Neue ETFs von Blackrock

Die beiden neuen Fonds bilden Indizes mit Unternehmen ab, die von MSCI hinsichtlich Umweltaspekten, sozialen Kriterien und Aspekten der Unternehmensführung (ESG) bewertet und Ratings von mindestens BB erhalten haben. Anhand dieser Ratings werden Unternehmen basierend auf 37 zentralen Nachhaltigkeitsfaktoren wie z.B. Kohlenstoffemission und Unternehmensethik bewertet. Ziel der Indizes ist es, Unternehmen mit Aktivitäten in den Bereichen Alkohol, Tabak, Glücksspiel, Waffen, Nuklearenergie, nicht jugendfreie Unterhaltung sowie genetisch veränderte Organismen (GMOs) auszuschließen.

Physisches Abbilden der Indizes

Der iShares Sustainable MSCI Emerging Markets SRI Ucits ETF (SUSM) bildet den MSCI Emerging Markets SRI Index ab. Dieser beinhaltet Aktien großer und mittelgroßer Unternehmen aus 23 Schwellenländern. Der iShares Sustainable MSCI USA SRI Ucits ETF (SUAS) bildet den MSCI USA SRI Index ab, der Aktien großer und mittelgroßer Unternehmen aus den USA beinhaltet. Beide Fonds bilden die zugrundeliegenden Indizes physisch ab, d.h. sie kaufen die in den Indizes enthaltenen Wertpapiere. Ihre Gesamtkostenquote beläuft sich auf 0,35 bzw. 0,30 Prozent.

Tom Fekete, Produktleiter bei iShares zuständig für die EMEA-Region, ist überzeugt: “Viele Anleger möchten mit ihren Anlagen positive langfristige und nachhaltige Wirkung erzielen. Dieser Anlageansatz findet bei immer mehr Anlegern Anklang und entwickelt sich zu einem echten Trend. Mit den beiden neuen Fonds bieten wir dieser wachsenden Anlegergruppe flexible und kosteneffiziente Anlageinstrumente, mit denen sie Portfolios mit verschiedenen Anlageklassen aufbauen können. Dies ist ein aufregendes, innovatives Segment, auf das wir uns in den nächsten Jahren weiter fokussieren werden.” (fm)

Foto: Shutterstock