17. August 2016, 13:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dax lässt BVI-Absatzzahlen massiv einbrechen

Über Jahre hinweg brummte das Geschäft mit den Publikumsfonds in Deutschland. Am Dienstag gab der Bundesverband Investment und Asset Management BVI allerdings beunruhigende Zahlen für den Fondsabsatz im ersten Halbjahr 2016 heraus. Der Rademacher-Kommentar

D5DB7454-1-1 in Dax lässt BVI-Absatzzahlen massiv einbrechen

Tim Rademacher sieht trotz negativer BVI-Absatzzahlen weiterhin Chancen für Aktienfonds.

Gegenüber der Vorjahresperiode reduzierte sich der Nettoabsatz bei den Publikumsfonds um alarmierende knapp 92 Prozent auf nur noch 3,82 Milliarden Euro. Auf Sicht für den gesamten deutschen Kapitalmarkt ist dieser Betrag extrem gering.

Saisonal starker Einfluss

Bei einer genaueren Analyse relativiert sich aber dieser Absatzeinbruch. Insgesamt wurde das saisonal stark schwankende Geschäft, das im ersten Quartal regelmäßig einen Höhepunkt erreicht, von dem schwachen Jahresstart an den internationalen Börsenplätzen belastet. So rauschte der Dax bis Mitte Februar gegenüber dem Vorjahresschluss um 20 Prozent in die Tiefe. Dies hat viele deutsche Privatanleger, die traditionell als risikoscheu gelten, stark verunsichert. Weshalb nicht wenige Retailinvestoren sich massiv zurückhielten oder gar aus Angst verkauften.

Entsprechend lagen nicht wenige Fonds mit einem hohen Aktienanteil wie Blei in den Regalen. Das die Kleinsparer aber weiterhin Investmentgesellschaften bei der Anlage nutzten, zeigt die Entwicklung bei zwei anderen Produkten: Multi-Asset-Fonds und offene Immobilienfonds wurden trotz des massiven Gegenwinds in der gesamten Branche immer noch vergleichsweise stark nachgefragt. Insbesondere beim Betongold war das Interesse so hoch, dass viele Fondsgesellschaften den Zufluss neuer Mittel limitiert hatten.

Licht am Ende des Tunnels

Generell dürfte die langfristig gute Stimmung bei den Fondsgesellschaften aber wieder zurückkehren. So hat sich der deutsche Leitindex aber nach dem Brexit wieder deutlich stabilisiert und den übergeordneten Aufwärtstrend bei den Kursen wieder aufgenommen. Damit sollte auch der Mut bei den Kleinsparern wieder steigen. Sicherlich dürfte der Rückstand in diesem Jahr kaum aufzuholen sein, die Aussichten für die folgende Zwölfmonatsperiode sind hingegen gut.

Das Niedrigzinsumfeld, mit teilweise negativen Renditen bei Bundesanleihen oder zunehmend auch bei Bankeinlagen, macht die Aktie attraktiv. Damit tritt genau der Effekt ein, den sich die Mario Draghi wünscht. Hiervon wird auch die Fondsbranche weiterhin profitieren. Zudem dürften sich die politischen Unsicherheiten nach der US-Präsidentenwahl reduzieren, was sich auch positiv auf die Kapitalmärkte auswirkt. Anleger, die von der mittlerweile seit 2009 anhaltenden Hausse profitieren möchten, sollten daher Aktienfonds weiterhin unbedingt im Auge behalten. Die Chancen für ein schnelles und kräftiges Comeback dieser Assetklasse stehen im Jahr 2017 hervorragend.

Tim Rademacher ist leitender Redakteur im Bereich Investmentfonds bei Cash. und analysiert die Geschehnisse am Kapitalmarkt direkt vom Finanzplatz Frankfurt aus.

Foto: Cash.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...