8. November 2017, 06:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei Strategien um das Portfolio in Stressphasen zu sichern

Auch wenn Anleger nach Ansicht der Vermögensverwalters Eyb & Wallwitz in naher Zukunft keine klassische Finanzkrise befürchten müssen, könnte steigende Volatilität die Aktienkurse belasten. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Portfolios abzusichern.

Dr Ernst Konrad EybWallwitz-Kopie in Drei Strategien um das Portfolio in Stressphasen zu sichern

Ernst Konrad: “Eine Verschärfung der Geldpolitik mit einem mehr oder weniger raschen Zinsanstieg könnte die Risikotragfähigkeit vieler Anleger auf eine ernste Probe stellen.”

Der Aktienmarkt wird in der nahen Zukunft nicht einbrechen. Davon ist der Vermögensverwalter Eyb & Wallwitz überzeugt. Diese Einschätzung hat er im Rahmen seiner jährlichen Investment-Konferenz begründet, mit insgesamt sechs Veranstaltungen in Deutschland und der Schweiz.

Dr. Ernst Konrad, Fondsmanager und Geschäftsführer bei Eyb & Wallwitz betrachtet die ansteigende fundamentale Marktbewertung nur als grobe Schätzung für das zukünftige Return-Potenzial. Die steigende Marktbewertung sei deshalb kein vorrangiger Grund zur Sorge.

Gefahr klassischer Rezession gering

Dennoch würden einige Marktsegmente Überhitzungserscheinungen zeigen, vor allem Technologie-Aktien. Die starke Performance von Momentum-Aktien spreche ebenfalls für eine Überhitzung.

Die Gefahren einer Rezession und des Wiederauflebens der Finanzkrise seien derzeit allerdings eher gering. “Wichtigster Auslöser für einen Börsencrash war aus historischer Sicht oft eine Rezession. Die Wahrscheinlichkeit einer klassischen, das heißt von der Realwirtschaft ausgehenden Rezession, ist aktuell gering”, sagt Konrad.

“Zugleich gibt es kaum Hinweise auf ein Wiederaufleben der Finanzkrise. Die größte Gefahr geht aktuell von einem Volatilitätsschock und der geringen Risikobereitschaft beziehungsweise Risikotragfähigkeit der Anleger aus”, ergänzt Konrad.

Notenbankpolitik könnte Volatilitätsschock auslösen

Möglicher Auslöser eines Volatilitätsschocks sei die strengere Geldpolitik der wichtigsten Notenbanken, insbesondere der US-Notenbank Federal Reserve (Fed).

Seite zwei: Strategien, um das Portfolio abzusichern

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. das war eine hervorragende Konferenz

    Kommentar von Realist — 10. November 2017 @ 11:10

Ihre Meinung



 

Versicherungen

‘Spiegel’: Hunderttausende Rentner verzichten auf Grundsicherung

Viele Rentner mit wenig Geld verzichten nach einem “Spiegel”-Bericht auf staatliche Unterstützung, die ihnen zustünde. Von deutlich mehr als einer Million Senioren, die Anspruch auf die sogenannte Grundsicherung im Alter hätten, bezögen nur 566 000 diese Leistung, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

mehr ...

Immobilien

Wo eine Immobilienblase droht

München hat den am stärksten überbewerteten Immobilienmarkt weltweit – das hat eine aktuelle Studie der Schweizer Großbank UBS ergeben.

mehr ...

Investmentfonds

Die Folgen der Einhornplage

In den vergangenen Monaten haben sich sogenannte Value-Aktien im Vergleich zu Growth-Titeln dramatisch schwach entwickelt. Die Gründe und wie es weitergeht.

mehr ...

Berater

Financial Modeling für Start-ups: Erfolg bei Finanzierungsrunden

Zu den kritischen Erfolgstreibern bei Start-ups zählen nicht nur bahnbrechende Ideen und innovative Produkte, sondern auch ein solides umfassendes Konzept – der Business Plan. Er wird regelmäßig in einem Finanzmodell in Excel zusammengefasst und insbesondere bei Finanzierungsrunden von den potenziellen Investoren unter die Lupe genommen. Für ein zielführendes Pitch Deck oder für eine erfolgreiche Finanzierungsrunde sollte das Finanzmodell entsprechend der „goldenen Regeln” des Financial Modeling aufgebaut werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vertriebsstart für Projekt “Pandion Midtown” in Berlin

Auf dem Areal des früheren „Böhmischen Brauhauses“ an der Landsberger Allee in Berlin-Friedrichshain sollen bis 2023 insgesamt 406 Eigentumswohnungen sowie 30 öffentlich geförderte Mietwohnungen entstehen. Darüber hinaus ist der Bau einer Kindertagesstätte geplant.

mehr ...

Recht

BGH soll Gebührenstreit um Paypal und Sofortüberweisung klären

Der Streit um die Rechtmäßigkeit von Gebühren für Paypal-Zahlungen und Sofortüberweisungen wird aller Voraussicht nach erst vom Bundesgerichtshof (BGH) endgültig geklärt werden.

mehr ...