Anzeige
8. November 2017, 06:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei Strategien um das Portfolio in Stressphasen zu sichern

Auch wenn Anleger nach Ansicht der Vermögensverwalters Eyb & Wallwitz in naher Zukunft keine klassische Finanzkrise befürchten müssen, könnte steigende Volatilität die Aktienkurse belasten. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Portfolios abzusichern.

Dr Ernst Konrad EybWallwitz-Kopie in Drei Strategien um das Portfolio in Stressphasen zu sichern

Ernst Konrad: “Eine Verschärfung der Geldpolitik mit einem mehr oder weniger raschen Zinsanstieg könnte die Risikotragfähigkeit vieler Anleger auf eine ernste Probe stellen.”

Der Aktienmarkt wird in der nahen Zukunft nicht einbrechen. Davon ist der Vermögensverwalter Eyb & Wallwitz überzeugt. Diese Einschätzung hat er im Rahmen seiner jährlichen Investment-Konferenz begründet, mit insgesamt sechs Veranstaltungen in Deutschland und der Schweiz.

Dr. Ernst Konrad, Fondsmanager und Geschäftsführer bei Eyb & Wallwitz betrachtet die ansteigende fundamentale Marktbewertung nur als grobe Schätzung für das zukünftige Return-Potenzial. Die steigende Marktbewertung sei deshalb kein vorrangiger Grund zur Sorge.

Gefahr klassischer Rezession gering

Dennoch würden einige Marktsegmente Überhitzungserscheinungen zeigen, vor allem Technologie-Aktien. Die starke Performance von Momentum-Aktien spreche ebenfalls für eine Überhitzung.

Die Gefahren einer Rezession und des Wiederauflebens der Finanzkrise seien derzeit allerdings eher gering. “Wichtigster Auslöser für einen Börsencrash war aus historischer Sicht oft eine Rezession. Die Wahrscheinlichkeit einer klassischen, das heißt von der Realwirtschaft ausgehenden Rezession, ist aktuell gering”, sagt Konrad.

“Zugleich gibt es kaum Hinweise auf ein Wiederaufleben der Finanzkrise. Die größte Gefahr geht aktuell von einem Volatilitätsschock und der geringen Risikobereitschaft beziehungsweise Risikotragfähigkeit der Anleger aus”, ergänzt Konrad.

Notenbankpolitik könnte Volatilitätsschock auslösen

Möglicher Auslöser eines Volatilitätsschocks sei die strengere Geldpolitik der wichtigsten Notenbanken, insbesondere der US-Notenbank Federal Reserve (Fed).

Seite zwei: Strategien, um das Portfolio abzusichern

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. das war eine hervorragende Konferenz

    Kommentar von Realist — 10. November 2017 @ 11:10

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

MyBusinessApp – Angebotsanfragen für Firmenversicherungen neu gedacht

Angebotsanfragen für Firmenversicherungen kosten Makler viel Zeit. Zahlreiche Prozessschritte, komplexe Risikofragebögen. Dazu kommen immer wieder Rückfragen der gewählten Anbieter. Hier setzt die MyBusinessApp von HDI an. Sie standardisiert und vereinfacht Datenerhebung wie Anfrageprozess. Egal bei welchem Versicherer.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank: Neugeschäft läuft besser als erwartet

Ein überraschend gutes Neugeschäft stimmt die Aareal Bank weiter optimistisch. Für das laufende Jahr rechnet der im M-Dax notierte Finanzierer gewerblicher Immobilien weiterhin mit einem Betriebsergebnis zwischen 260 und 300 Millionen Euro. Von der Türkei-Krise sieht sich das Institut nur wenig betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Reger Schiffsfonds-Handel

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet einen für die Jahreszeit lebhaften Handelsmonat Juli. Bei Schiffsfonds kam es zu besonders vielen Vermittlungen und einem hohen Nominalumsatz.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...