16. August 2017, 08:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hochzinsanleihen: Einstieg oder Ausstieg in Branchen im Umbruch?

Wer in Hochzinsanleihen investiert geht langfristige Risiken ein. Gerade in den Sektoren Technologie, Medien und Telekommunikation ist es nicht einfach, diese abzuschätzen. Doch es gibt vier Fragen, die die Investitions-Entscheidung erleichtern. Gastbeitrag von Meridith Alin, Senior Credit Analyst bei NN Investment Partners

NNIP-Alin-Meridith-Kopie in Hochzinsanleihen: Einstieg oder Ausstieg in Branchen im Umbruch?

Meredith Alin: “Vier Kriterien helfen dabei zu bestimmen, ob die Zeit reif ist für eine Investition oder ob die Anleihen kurz vor einem Zusammenbruch stehen.”

Für Anleger in Hochzinsanleihen ist es eine Herausforderung, ein längeres Kreditrisiko in Branchen einzugehen, die gerade einem tiefgreifenden Wandel unterliegen. Einige Branchen, darunter der Bereich Technologie, Medien und Telekommunikation (TMT) in den USA, befinden sich inmitten eines solchen strukturellen Umbruchs. Das lässt Anleger an der Langlebigkeit dieser Branchen zweifeln– und damit daran, in diesen Segmenten zu investieren.

Magere Renditen bei Hochzinsanleihen

Hochzinsanleihen aus diesen Branchen bieten jedoch häufig vergleichsweise hohe Renditen. Somit ist es eine schwierige Entscheidung, auf sie zu verzichten und damit eine unterdurchschnittliche Wertentwicklung zu riskieren.

Der Markt der Hochzinsanleihen bietet aktuell im Durchschnitt magere Renditen. Bei einer Rendite des US-Hochzinsmarkts von 5,6 Prozent kann die Fondsperformance stark von der Ausrichtung auf höher rentierliche Branchen abhängen, wie Festnetztelekommunikation (6,8 Prozent), Einzelhandel (7,7 Prozent) und Energie (7,0 Prozent). Folglich brauchen Investoren eine Methode, die sie rechtzeitig erkennen lässt, wann der Druck des Wandels zu hoch werden dürfte und es Zeit wird auszusteigen.

Fallbeispiel TMT-Branche

Die TMT-Branchen sind ein gutes Fallbeispiel um zu beurteilen, welche im Umbruch befindlichen und unter Druck stehenden Sektoren noch vernünftige Hochzins-Investments bieten. Die klassische Medienbranche hat Mühe, relevant zu bleiben, da neue Technologien die Verbreitung von Inhalten, den Wandel der Medienkonsum-Gewohnheiten und die Entwicklung alternativer Werbeformen beschleunigt haben.

Deshalb kämpfen Zeitungen um ihre Leser und Inserenten. Radiosender werden mit der breiten Nutzung von Streaming-Diensten konfrontiert und Fernsehsender mit Geräten, die Werbung ausblenden, und sinkenden Zuschauerzahlen.

Schwierige Entscheidung

Festnetztelekommunikationsanbieter haben ebenfalls an Relevanz verloren: Die Welt ist gesättigt mit mobilen Endgeräten und geprägt von einem größeren Wettbewerb seitens Breitbandanbietern wie Kabelunternehmen. Die Erträge der Anbieter wachsen langsamer und die Anleihekurse vieler Emittenten sind erheblich zurückgegangen.

Es ist nicht leicht, sich dafür oder dagegen zu entscheiden, in solchen Sektoren eine Anleiheanlage einzugehen.

Seite zwei: Diese vier Kriterien erleichtern die Entscheidung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wann Sie eine Rechtsschutzversicherung brauchen: Die Top 5 Risiken

Ob im beruflichen oder privaten Umfeld: Unstimmigkeiten und Reibereien gibt es im Alltag immer wieder.  Aber wo lauert für Verbraucher eigentlich die größte Gefahr, in eine juristische Auseinandersetzung zu geraten? Roland Rechtsschutz hat aus den rund 365.000 Leistungsfällen des vergangenen Jahres die größten Rechtsrisiken für Verbraucher gefiltert. Die Top 5.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap gibt weiteren Publikums-AIF in den Vertrieb

Der Asset Manager Wealthcap aus München bietet Privatanlegern erneut die Beteiligung an einem Dachfonds an, der in verschiedene Assetklassen investiert und auf diese Weise eine entsprechende Risikomischung anstrebt.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...