- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Deutsche Anleger müssen nachhaltiges Investieren noch entdecken

Der Trend “Nachhaltiges Investieren” nimmt für Anleger auf der ganzen Welt deutlich an Bedeutung zu. Bei deutschen Investoren ist das Thema allerdings noch ausbaufähig. Das sind zwei Ergebnisse der aktuellen Schroders Global Investor Study, die unter mehr als 22.000 Investoren aus 30 Ländern durchgeführt wurde.

Achim Küssner, Schroders,  sieht bei deutschen Anlegern noch Nachholpotenzial bei nachhaltigen Anlagen.

Ziel der Studie war es unter anderem herauszufinden, welche Länder in diesem Bereich besonders fortgeschritten sind, und welche bei nachhaltigen Verhaltensweisen wie Recycling und zugehörigen Investitionen noch Aufholpotenzial besitzen. Die Untersuchung ging zudem der Frage nach, welche Beweggründe Investoren zu nachhaltigem Investieren veranlassen.

Nachhaltiges Investieren im Fokus

Seite zwei: Asien und Amerika vorne – Europa folgt [2]

Der Trend zum nachhaltigen Investieren ist in Asien sowie Nord- und Südamerika offenbar stärker ausgeprägt als in Europa, wie sich aus der folgenden Tabelle ablesen lässt:

Die Verbreitung nachhaltiger Verhaltensweisen (wie Recycling und Energiesparen) und die Beliebtheit nachhaltiger Investitionsmöglichkeiten unterscheiden sich von Land zu Land. Auf Grundlage der im Rahmen der Umfrage erhobenen Durchschnittswerte hat Schroders ein Nachhaltigkeitsranking erstellt.

Indonesien belegt hier Platz eins, Indien kommt auf den zweiten Platz und die USA auf den dritten. Auf den hintersten Rängen finden sich Hongkong, Südkorea und Japan.

Seite drei: Deutschland muss aufholen [3]

Trotz vieler Bemühungen bei Recycling, erneuerbaren Energien und sozialen Projekten besetzt Deutschland im globalen Nachhaltigkeitsranking von Schroders nur Platz 23 von 30. Das Bewusstsein deutscher Investoren für das Thema “Nachhaltiges Investieren [4]” wächst jedoch laut der Studie enorm. Von den befragten deutschen Anlegern äußerten 78 Prozent, dass nachhaltiges Investieren für sie wichtiger sei als noch vor fünf Jahren. Ebenso gaben 61 Prozent der befragten deutschen Anleger an, dass sie innerhalb dieses Zeitraums ihre nachhaltigen Investments erhöht haben. Allerdings investieren nur 39 Prozent der Anleger häufig in nachhaltige Fonds anstatt in Strategien, die keine Nachhaltigkeitsfaktoren berücksichtigen.

„Die Studie zeigt, dass deutsche Investoren ein gesteigertes Interesse an nachhaltigen Investments haben, jedoch besteht im Vergleich zu Investoren aus anderen Ländern noch einiges Aufholpotenzial. Hier müssen wir als Produkt- und Informationsanbieter ansetzen und den Investor mit den richtigen Lösungen und Antworten abholen” so Achim Küssner, Geschäftsführer Schroder Investment Management GmbH. (fm)

Foto: Schroders