Anzeige
4. April 2017, 12:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG bringt kombinierte Festgeld-Fondsanlage

Um im weiter vorherrschenden Niedrigzinsumfeld eine möglichst risikoneutrale Rendite für ihre Kunden zu erzielen, hat die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) das Beratungsportfolio ihrer Vermögensberater um einen weiteren Baustein erweitert.

Festgeld-Fondsanlage

Klaus Kaldemorgen, DWS Deutsche Asset Management, managt den Mischfonds DWS Concept Kaldemorgen.

Das neue Produkt StepInvest Concept Kaldemorgen hat die DVAG gemeinsam mit ihren Premium-Partnern Deutsche Bank und DWS Investments entwickelt.

Es soll die Vorteile einer sicheren Festgeldanlage optimal mit den Renditechancen der Kapitalmarktanlage verbinden. Durch den kontinuierliche Erwerb von Fondsanteilen stellt sich die Frage nach dem richtigen Einstiegszeitpunkt nicht, so die DVAG.

“Als größte eigenständige Finanzberatung Deutschlands arbeiten wir kontinuierlich daran, wichtige Marktveränderungen in unserem Angebot zu berücksichtigen. Gleichzeitig verlieren wir dabei das Allerwichtigste niemals aus den Augen: die realen Bedürfnisse der Kunden!”, betont Hans-Theo Franken, Vorstandsmitglied der Deutschen Vermögensberatung AG. “Jetzt haben wir einen weiteren Baustein in das Beratungsportfolio aufgenommen, das die gegenwärtige Zinssituation, die aktuelle Inflationsentwicklung und die Erwartungen der Kunden an ihre Geldanlage optimal berücksichtigt.”

Festgeld und Fondsanlage

“StepInvest Concept Kaldemorgen“ ist eine Kombination aus einem mit zwei Prozent p. a. verzinsten Anlagekonto und dem schrittweisen Erwerb von Fondsanteilen in einem Zeitraum von zwölf Monaten. Ab einem Mindestbetrag in Höhe von 3.000 Euro wird das Geld zunächst auf einem Festgeldkonto angelegt. Dann erfolgt der Kauf von Anteilen an dem Mischfonds Deutsche Concept Kaldemorgen – monatlich und mit kleinen Teilbeträgen. Der Erwerb dieser Mischfondsanteile ermöglicht einen risikokontrollierten Zugang zu den Kapitalmärkten, da der Fonds breit gestreut und zur Chancen- und Risikooptimierung flexibel in verschiedenen Anlageklassen wie Aktien, Anleihen, Währungen und Gold investiert, so die DVAG.

“Mischfonds als Alternative für risikokonservative Anleger”

Der erfahrene DWS-Fondsmanager Klaus Kaldemorgen rät Anlegern bei der privaten Geldanlage: “Mischfonds sind eine sehr gute Alternative für eher risikokonservative Anleger, da sie helfen können, verschiedene Anlageklassen wie Aktien, Anleihen, Geldmarkt, Währungen und Gold richtig zu kombinieren. Zusammen mit der Festgeldanlage bietet die DVAG mit dem Produkt ‚StepInvest Concept Kaldemorgen‘ eine attraktive, renditeorientierte Anlage an.” (fm)

Foto: Frank Seifert


Mehr Artikel zu dem Thema:

DVAG mit Rekord-Umsatz

DVAG: “Immobilie als Altersvorsorge mit den höchsten Abschlusskosten”

Postank FB holt DVAG-Vertriebler in den Vorstand

Anzeige

1 Kommentar

  1. Da stellt sich mir die Frage, ob der höchst attraktiv Zinssatz des Anlagekontos nicht eventuell über den Ausgabeaufschlag des Fonds dargestellt wird?
    Falls ja: Verbraucherschützer, ihr Einsatz bitte.
    Solche Nepper-Schlepper-Bauernfänger-Kombiprodukte werden es ja schon seit einigen Jahren von bestimmten Banken an üblicherweise eher unerfahrene Anlager vertickert … aber der DVAG-Kunde ist ja üblicherweise auch eher unerfahren. Passt schon.
    Und machen können die Schützer da ja auch nix.
    Aber der Journalismus, die vierte Macht, vielleicht schon.
    Von daher wäre es fairer, wenn der obige Artikel korrekterweise als Werbung gekennzeichnet werden würde.

    Kommentar von Pablo — 5. April 2017 @ 22:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...