22. Mai 2017, 10:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

US-Notenbank-Fed in Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die US-Notenbank wird die Geldpolitik weiter straffen.

“Wir denken, dass es drei gute Gründe gibt, warum die Effekte der Normalisierung der Zentralbanken-Bilanz auf die Anleihenmärkte eher eine gedämpfte Wirkung haben wird”, sagt Davies, einer der Gründer und Chairman der Fulcrum Asset Management.

Fed steht Gewehr bei Fuß

“Erstens wird die Bilanz nicht voll auf das Ausgangsniveau von 2008 zurückkehren. So wird das Ausmaß des Einflusses auf den Markt weniger stark sein, als es der ursprüngliche Impact des QE war”, zeigt sich Davies zuversichtlich.

Zweitens werden einige Effekte der zukünftigen Normalisierung der Bilanz bereits vom Markt antizipiert sein. Und drittens steht die Fed Gewehr bei Fuß, mögliche negative Auswirkungen der Bilanzsummenreduktion mit einer Lockerung des beabsichtigten Pfades der kurzfristigen Zinsen zu beantworten, falls dies nötig sein sollte.

“Aus den genannten Gründen, kombiniert mit einer guten Kommunikation, glauben wir, dass die Fed eine derart scharfe Reaktion, wie sie die Ankündigung des Tapering 2013 verursacht hatte, vermeiden kann, wenn sie in den kommenden Monaten ihre Bilanzstrategie erläutert“, sagt Davies.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Provisionen: BdV fordert doppelten Deckel

Die Bundesregierung überarbeitet die Provisionsregeln von Lebensversicherungen und arbeitet an deren Deckelung. Das ergibt sich aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP. Der Bund der Versicherten e. V. (BdV) begrüßt das Vorhaben und fordert daneben noch einen Deckel bei den Verwaltungskosten.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Einstieg ins Wohneigentum

Bausparen steht bei den Bundesbürgern seit Jahrzehnten hoch im Kurs. Trotz aktuell niedriger Verzinsung der Guthaben verbucht es auch derzeit gute Abschlusszahlen. Cash. untersucht, für welche Zwecke das Produkt geeignet ist.

mehr ...

Investmentfonds

Nervöser Ölpreis

Nach dem guten Jahresstart haben sich die Aussichten für Ölinvestoren wieder verschlechtert. Das hat mehrere Gründe. Für Anleger ist nicht nur das gedämpfte Makro-Umfeld ein Problem sondern auch die geringen Reserven.

mehr ...

Berater

Achtung, Datenflut! KI in der Finanzdienstleistung

Schneller, höher, weiter. Die Digitalisierung lässt die Uhren merklich schneller ticken. E-Mails umkreisen in wenigen Sekunden den Erdball. Social-Media-Postings erreichen tausende von Menschen – und das zeitgleich.

Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Vermögensanlagen: So geht es nach dem P&R-Schock weiter

Die Pleite des Container-Marktführers P&R und die EEG-Reform haben dem Segment der Vermögensanlagen-Emissionen zugesetzt. Doch die verbleibenden Anbieter bleiben erstaunlich gelassen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...