Anzeige
12. September 2017, 07:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hochzinsanleihen: Diese Märkte bieten noch Chancen

Auch wenn die Kurse von Unternehmensanleihen Höchststände erreichen und die Geldpolitik der amerikanischen und europäischen Zentralbank die Volatilität erhöhen wird, sollten sich Investoren nicht aus dem Anleihenmarkt zurückziehen, denn einige Märkte bieten immer noch hohe Renditen. Gastbeitrag von Gershon Distenfeld, AB

Distenfeld-Gershon AB-Kopie in Hochzinsanleihen: Diese Märkte bieten noch Chancen

Gershon Distenfeld: “High-Yield-Anleger haben die große Auswahl unter Emittenten in der ganzen Welt.”

Die Nachfrage der Anleger nach Unternehmensanleihen ist auf dem höchsten Stand seit Beginn der globalen Finanzkrise vor rund zehn Jahren. Die dadurch entstandene Kursexplosion bei einigen Anleihen lässt bereits die Alarmglocken schrillen. Angesichts der erwarteten Leitzinsanhebungen in den USA und des Zurückfahrens der quantitativen Lockerungsmaßnahmen in Europa sollten sich die Anleger in den kommenden Monaten auf Volatilität einstellen.

Investoren sollten sich deshalb jedoch nicht gleich komplett aus hochverzinslichen Anleihen zurückziehen – gerade Unternehmensanleihen haben im vergangenen Jahrzehnt attraktive risikoadjustierte Erträge im Vergleich zu Aktien abgeworfen. Dabei sind sie weit weniger zinssensibel als der breite Anleihemarkt, da ein größerer Teil der Erträge vom Kreditrisiko stammt.

Zahlungsausfälle im High-Yield Sektor werden nicht steigen

Hinzu kommt, dass die Europäische Zentralbank eine beruhigende Botschaft aussendet, während sie den Stimulus-Entzug vorbereitet. So kündigte Notenbankchef Mario Draghi nach der letzten Sitzung am 7. September an, dass vorerst alles so bleibt wie es ist, und im Oktober alle Instrumente auf den Prüfstand gestellt werden. Dann gilt es zu prüfen, ob das Anleihekaufprogramm zurückgefahren wird.

Der Konjunkturausblick in vielen Teilen der Welt ist ein weiterer positiver Faktor für hochverzinsliche Anleihen: Die verbesserten konjunkturellen Rahmenbedingungen sollten immer mehr Unternehmen zugutekommen und so Pleiten verhindern – ein Anstieg der Zahlungsausfälle im High-Yield-Sektor ist unserer Meinung nach daher nicht wahrscheinlich.

Und nicht zuletzt sollten Hochzins-Anleihen weiterhin von einer robusten Anlegernachfrage profitieren. Denn eine regelrechte Flutwelle von Geld steht zur Anlage in Wertpapiere bereit, die attraktivere Renditen zu bieten haben als das Gros der sichersten Staatsanleihen.

Investoren sollten gesamten Markt nutzen

Dennoch sollten Anleger bei einigen hochverzinslichen Anleihen stets auch auf schwierigere Phasen gefasst sein. Besonders jene Anleger dürften eine schmerzhafte Zeit durchstehen müssen, die ihre hochverzinsliche Allokation nur wenig diversifiziert haben. Eine gute Streuung ist der effektivste Weg, um plötzlich auftretende Volatilität zu überstehen.

Seite zwei: Lukrative Märkte

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...