Anzeige
12. September 2017, 07:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hochzinsanleihen: Diese Märkte bieten noch Chancen

Wer das Umfeld in seiner ganzen Breite nutzt, kann zudem das Renditepotenzial heben. Besonders jetzt, da viele Bewertungen von Unternehmensanleihen überzogen erscheinen. High-Yield-Anleger haben die große Auswahl unter Emittenten in der ganzen Welt. Wir glauben, dass einige der attraktivsten Angebote jenseits der herkömmlichen Bereiche für hochverzinsliche Unternehmensanleihen zu finden sind.

Partizipation am US-Immobilienmarkt

Ein Bereich, der sowohl die Rendite steigern als auch das Portfolio streuen kann sind besicherte US-Anleihen, insbesondere die sogenannten “Credit Transfer Securities” (CRT). Diese werden von den staatlichen Immobilienfinanzierern Fannie Mae und Freddie Mac emittiert.

Mit diesen Papieren können Anleger am robusten amerikanischen Immobilienmarkt partizipieren – mit 1,96 Millionen zum Verkauf stehenden Häusern befindet sich der Bestand in diesem Bereich nahe des Tiefstandes der letzten 20 Jahre (Basis: per Haushalt). Hinzu kommt, dass die variable Verzinsung in einem Umfeld steigender Zinsen attraktiv ist.

Anders als herkömmliche Anleihen der staatsnahen Institute besteht zwar auch ein Ausfallrisiko, doch dafür werden die Anleger mit höheren Renditen angemessen kompensiert. Dazu befinden sich diese Investments noch in einem frühen, expandierenden Stadium des Kreditzyklus. Das bedeutet, hier sind die Kredite weniger unter Druck und das Ausfallrisiko so überschaubar.

Hohe Renditen in Schwellenländern

Auch im Bereich der Schwellenländer-Anleihen bieten sich Chancen, insbesondere im Subsegment der Lokalwährungsanleihen, das derzeit am stärksten wächst. Die Währungen vieler Schwellenländer sind historisch gesehen günstig und seit 2011 dramatisch gesunken.

Viele Regierungen in den Schwellenländern schnallen zudem den Gürtel enger, die Inflation sinkt oder ist zumindest stabil, zum Beispiel in Mexiko oder Brasilien, aber auch in Indonesien. Dadurch erhalten viele Zentralbanken der Schwellenländer Spielraum für Zinssenkungen. Die realen, also inflationsbereinigten, Renditen für Schwellenländer-Anleihen liegen im Vergleich zur Industrieländer-Konkurrenz (USA, Eurozone, UK und Japan) bei rund 2,5 Prozent, das ist nahe ihren historischen Höchstständen.

Wir denken, dass Anleger mit einem erweiterten Anlagehorizont für Anleihen Renditen aus den verschiedensten Quellen weltweit anzapfen können. Dadurch mindern sie gleichzeitig die potenziellen Risiken, die mit der erwarteten geldpolitischen Straffung der kommenden Monate einhergehen.

Gershon Distenfeld ist Director of High-Yield Debt beim Asset Manager Alliance Bernstein (AB)

Foto: AB

 

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...