Anzeige
12. September 2017, 07:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hochzinsanleihen: Diese Märkte bieten noch Chancen

Wer das Umfeld in seiner ganzen Breite nutzt, kann zudem das Renditepotenzial heben. Besonders jetzt, da viele Bewertungen von Unternehmensanleihen überzogen erscheinen. High-Yield-Anleger haben die große Auswahl unter Emittenten in der ganzen Welt. Wir glauben, dass einige der attraktivsten Angebote jenseits der herkömmlichen Bereiche für hochverzinsliche Unternehmensanleihen zu finden sind.

Partizipation am US-Immobilienmarkt

Ein Bereich, der sowohl die Rendite steigern als auch das Portfolio streuen kann sind besicherte US-Anleihen, insbesondere die sogenannten “Credit Transfer Securities” (CRT). Diese werden von den staatlichen Immobilienfinanzierern Fannie Mae und Freddie Mac emittiert.

Mit diesen Papieren können Anleger am robusten amerikanischen Immobilienmarkt partizipieren – mit 1,96 Millionen zum Verkauf stehenden Häusern befindet sich der Bestand in diesem Bereich nahe des Tiefstandes der letzten 20 Jahre (Basis: per Haushalt). Hinzu kommt, dass die variable Verzinsung in einem Umfeld steigender Zinsen attraktiv ist.

Anders als herkömmliche Anleihen der staatsnahen Institute besteht zwar auch ein Ausfallrisiko, doch dafür werden die Anleger mit höheren Renditen angemessen kompensiert. Dazu befinden sich diese Investments noch in einem frühen, expandierenden Stadium des Kreditzyklus. Das bedeutet, hier sind die Kredite weniger unter Druck und das Ausfallrisiko so überschaubar.

Hohe Renditen in Schwellenländern

Auch im Bereich der Schwellenländer-Anleihen bieten sich Chancen, insbesondere im Subsegment der Lokalwährungsanleihen, das derzeit am stärksten wächst. Die Währungen vieler Schwellenländer sind historisch gesehen günstig und seit 2011 dramatisch gesunken.

Viele Regierungen in den Schwellenländern schnallen zudem den Gürtel enger, die Inflation sinkt oder ist zumindest stabil, zum Beispiel in Mexiko oder Brasilien, aber auch in Indonesien. Dadurch erhalten viele Zentralbanken der Schwellenländer Spielraum für Zinssenkungen. Die realen, also inflationsbereinigten, Renditen für Schwellenländer-Anleihen liegen im Vergleich zur Industrieländer-Konkurrenz (USA, Eurozone, UK und Japan) bei rund 2,5 Prozent, das ist nahe ihren historischen Höchstständen.

Wir denken, dass Anleger mit einem erweiterten Anlagehorizont für Anleihen Renditen aus den verschiedensten Quellen weltweit anzapfen können. Dadurch mindern sie gleichzeitig die potenziellen Risiken, die mit der erwarteten geldpolitischen Straffung der kommenden Monate einhergehen.

Gershon Distenfeld ist Director of High-Yield Debt beim Asset Manager Alliance Bernstein (AB)

Foto: AB

 

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Generali: Dialog übernimmt auch das Sachgeschäft

Die Generali will sich im Maklermarkt neu aufstellen. Die Marke Generali arbeite künftig exklusiv mit dem langjährigen Vertriebspartner DVAG zusammen, die Cosmos Direkt sei weiterhin im Direkt- und Digital-Vertrieb tätig und die Dialog konzentriere sich auf den Maklermarkt, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: IVD fordert Eigentumsförderung

Die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen befinden sich derzeit auf der Zielgeraden, doch besonders bei der Wohnungspolitik bestehen noch Meinungsverschiedenheiten. Darunter könnte auch die im Wahlkampf versprochene Eigentumsförderung leiden.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “Es kriselt überall in Europa”

Hans-Werner Sinn, ehemaliger Präsident des Ifo-Instituts warnte davor, dass sich die europäische Währungsunion in eine Transferunion verwandelt. Sinn war als Gastredner auf der 30. Feri-Tagung in Frankfurt eingeladen. Eines der Schwerpunktthemen der Veranstaltung war die Zukunft der Währungsunion.

mehr ...

Berater

DSGV-Präsident Fahrenschon tritt zurück

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, legt sein Amt im Einvernehmen zum 24. November 2017 nieder. Das teilt der DSGV mit. Die Amtsgeschäfte werden demnach übergangsweise vom Ersten Vizepräsidenten und Geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern übernommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marenave: Neuer Aufsichtsrat feuert den Vorstand

Der neu formierte Aufsichtsrat der Marenave Schiffahrts AG hat die Bestellung des bisherigen Alleinvorstands Ole Daus-Petersen mit sofortiger Wirkung widerrufen.

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...