- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Invesco will ETF-Anbieter Source schlucken

Der Vermögensverwalter Invesco will den Spezialanbieter von ETFs Source übernehmen. Hierzu haben die Gesellschaften heute eine Vereinbarung getroffen. Source ist einer der führenden europäischen Anbieter im Bereich der Exchange Traded Products.

Invesco-Chef Marty Flanagan sieht viele Vorteile durch die Übernahme von Source.

Die Akquisition verbreitert die Invesco [1]-Produktpalette und bringt zusätzliche Mitarbeitertalente. Dies erweitert die Wahlmöglichkeiten für Kunden bei aktiven, passiven und alternativen Investments und somit die Fähigkeit des Konzerns, Kunden weltweit bei der Erreichung ihrer Investitionsziele zu unterstützen. Die Akquisition findet im Rahmen der globalen und regionalen strategischen Prioritäten des Konzerns in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (EMEA) statt.

CEO sieht viele Vorteile

“Wir sind sehr erfreut über diese Gelegenheit, auf unsere 40-jährige Faktor-Investing-Expertise und unser bestehendes ETF-Business [2] Invesco PowerShares aufzubauen. Sie wird unsere Fähigkeit verstärken, durchdachte Lösungen für institutionelle und Retail-Kunden in Europa und auf der ganzen Welt anzubieten”, sagte Marty Flanagan, Präsident und CEO von Invesco. “Die Verstärkung durch Source wird uns dabei helfen, gestiegene Bedürfnisse von Kunden zu erfüllen, die mit Asset Managern zusammenarbeiten möchten, die das volle Spektrum an Kundenlösungen anbieten und ihnen dabei helfen, ihre Investitionsziele zu erreichen.”

“Source ist ein führender unabhängiger, diversifizierter ETF-Anbieter in Europa, der für seine Produktinnovationen [3] besonders geschätzt wird. Die neue Konstellation mit Invesco wird dabei helfen, unsere Präsenz und unseren Zugang zu Schlüsselkunden in Europa weiter auszubauen. Ferner werden wir so unsere Expertise im wachsenden EMEA-Business verstärken”, ergänzte Andrew R. Schlossberg, Senior Managing Director und Head of EMEA bei Invesco.

Wettbewerbsfähigkteit sollte steigen

“Invesco und Source ergänzen sich extrem gut und das kombinierte Geschäftsmodell wird uns zu einem wirklich führenden ETF-Anbieter im europäischen ETF-Markt machen“, sagte Mike Paul, Executive Chairman von Source. „Wir sind sehr stolz darauf, Source zu einem der wettbewerbsfähigsten und innovativsten ETF-Anbieter in Europa gemacht zu haben, mit einigen der überzeugendsten Produkte im Markt. Unser Streben nach Produktexzellenz wird auch in der neuen Konstellation im Zentrum unseres Denkens und Handelns sein.”

Source ist mehrheitlich im Besitz einer Tochtergesellschaft von Warburg Pincus, einer globalen Private-Equity-Firma, sowie fünf großen Banken. Die Transaktion wird mit bestehenden Barmitteln finanziert werden und vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden voraussichtlich im dritten Quartal diesen Jahres abgeschlossen sein. (tr)

Foto: Invesco