Anzeige
20. Oktober 2017, 07:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Innovation ist nicht der Sündenbock für hohe Therapiekosten”

Die Präsidentschaft Trumps ist nicht ausschließlich positiv für den amerikanischen Biotechnologie Sektor. Cash. hat mit Christian Lach, Lead Portfolio Manager des BB Adamant Biotech Fonds 
von Bellevue Asset Management, über den Biotechnologie-Sektor in den USA und den Einfluss Trumps gesprochen.

Christian Lach-Kopie in Innovation ist nicht der Sündenbock für hohe Therapiekosten

Christian Lach: “Auf regulatorischer und politischer Ebene wurde eindeutig festgehalten: die Amerikaner wollen kein europäisches System.”

Cash.Online: Ihr Portfolio ist dem US-Markt sehr stark ausgesetzt. Was macht Amerika so attraktiv für Biotech-Unternehmen?

Lach: Die USA bieten Biotech-Unternehmen ein ideales Umfeld. Es steht genügend Wagniskapital für Start-ups zur Verfügung, der Zugang und die Zusammenarbeit auf der wissenschaftlichen Ebene ist ausgezeichnet und last but not least, eine gesunde Aktienkultur, welche Investitionen in Biotech-Unternehmen fördert.

Damit ist eine generelle Risikokultur gemeint, welche die amerikanischen Unternehmer und Investoren gleichermaßen auszeichnet. Dies ist das ideale Umfeld, um zu prosperieren. Europa hat hervorragende Wissenschaftler, die aber leider vielfach erst in den USA die Unterstützung finden, um sich unternehmerisch zu entfalten.

Welche Auswirkung hatte der US-Wahlkampf ?

Einige Äußerungen von Hillary Clinton und anderen Demokraten im Wahlkampf über die angeblich zu hohen Medikamentenpreise haben die Anleger verunsichert und für Volatilität gesorgt. Mittlerweile hat sich die Lage nicht nur wieder normalisiert, sondern auf regulatorischer und politischer Ebene wurde eindeutig festgehalten: die Amerikaner wollen kein europäisches System.

Das bedeutet, dass der Markt spielen soll und Innovation nicht als Sündenbock für hohe Therapiekosten, sondern als Mittel zu deren Lösung angesehen wird. Mittlerweile haben sich die Kurse wieder etwas erholt. Natürlich wird die die öffentliche Debatte um das US-Gesundheitssystem, den Zugang zur Gesundheitsversorgung und deren Bezahlbarkeit anhalten.

Allerdings ist dies kein neues Thema, sondern vielmehr ein Dauerbrenner seit deren Einführung in den 70er-Jahren. Neu ist vielmehr, dass die demografische Struktur sich verändert. Die Gesellschaft altert und damit nimmt der Bedarf für Medizin im Allgemeinen und für bessere Lösungen im Speziellen zu. Jede Volkswirtschaft muss für sich entscheiden, wie sie dies lösen will.

Die Amerikaner haben sich klar zur Innovation und zum Wettbewerb bekannt. Für Biotech-Investoren sind dies sehr gute Voraussetzungen, denn dies bedeutet ein positives regulatorisches und politisches Umfeld, wenn man von Wahlkampfzeiten einmal absieht.

Seite zwei: Gescheiterte Reform des Gesundheitswesens und Einfluss Trumps auf die Pharmabranche

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

Grünen-Finanzexperte: Lebensversicherungen sterben langsam

Der Grünen-Finanzexperte Gerhard Schick befürchtet, dass mehrere Lebensversicherer wegen der langen Niedrigzinsphase den privaten Sicherungsfonds der Branche, Protektor, in Anspruch nehmen müssen.

mehr ...

Immobilien

Kaufen, wenn andere verkaufen

Der Zweitmarkt-Publikumsfonds der BVT nutzt die Investitionsvorteile am Zweitmarkt für geschlossene Immobilienbeteiligungen und investiert breit gestreut über verschiedene Initiatoren, Objektstandorte, Nutzungsarten, Mieter und Laufzeiten.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Bafin hat Fragen an N26

Mögliche Sicherheitsmängel bei der Identifizierung von Neukunden bei der Online-Bank N26 haben die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan gerufen. “Wir haben Erkenntnisse, dass das Foto-Ident-Verfahren angewandt wird, dem gehen wir nach”, sagte ein Sprecher der Bafin. “Dieses Verfahren entspricht nicht den hiesigen Ansprüchen an die Identifizierung von Neukunden.”

mehr ...

Sachwertanlagen

Erste Gläubigerversammlungen in Sachen P&R: Die Zeit drängt

Am 17. und 18. Oktober 2018 finden in der Münchner Olympiahalle die Gläubigerversammlungen in den Insolvenzverfahren für die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs GmbH, die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs- GmbH sowie die P&R Transport-Container GmbH statt. Aufgrund der hohen Zahl von betroffenen Anlegern (insgesamt rund 54.000) dürfte es sich dabei um eine der größten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland überhaupt handeln. Warum eine rasche Umsetzung der Pläne des Insolvenzverwalters wichtig wäre

mehr ...

Recht

Mietwohnung: Muss ich renovieren oder nicht?

In deutschen Großstädten ist preiswerter Wohnraum knapp. Und gerade Studenten sind nicht allzu wählerisch. Früher oder später steht aber die Frage an: Muss ich renovieren? Und wer zahlt eigentlich für Reparaturen?
 Der Bundesgerichtshof hat kürzlich ein Grundsatzurteil gefällt, das die Rechte von Mietern weiter stärkt. Was dahinter steckt, verrät Rechtsanwalt und Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer.

mehr ...