Der perfekte Sturm für defensive Mischfonds?

Dabei handelt es sich beispielsweise um konjunkturunabhängige Nahrungsmittel- oder Getränkehersteller, Telekomunternehmen oder Pharmawerte mit stabilen Dividenden.

Diese Aktien entwickeln sich zwar in Krisenzeiten meist besser als konjunktursensitive Industrie- oder Rohstofftitel. In Zeiten steigender Zinsen schichten Anleger aber häufig wieder in Anleihen um, da die als „Anleiheersatz“ gekauften Aktien an Attraktivität verlieren.

In solch einem Umfeld gerät ein beispielhafter defensiver Mischfonds sowohl von der Aktien- als auch von der Rentenseite unter Druck.

USA und EZB sorgen für perfekten Sturm

Anleger sollten ihre Investitionen in defensive Mischfonds daher hinterfragen. In den letzten Jahren waren viele mit dieser Produktgattung gut positioniert.

Sollte sich der Trend zu Zinserhöhungen in den USA und zu Liquiditätsverknappung durch Einstellen der Anleihekäufe der EZB fortsetzen, könnte das für defensive Mischfonds in einem perfekten Sturm enden.

Tim Bröning ist seit 2009 in der Geschäftsleitung der Fonds Finanz Maklerservice GmbH und verantwortlich für den Bereich Unternehmensentwicklung und Finanzen sowie für die Sparte Investment.

Foto: Fonds Finanz

 

Mehr Beiträge zum Thema Anlagestrategien:

Ende des Bullenmarktes?

Volatilität ist nicht gleich Risiko

Aktiv versus passiv ist die falsche Debatte

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.