5. April 2018, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Psychologie an der Börse – Vom Kampf gegen die eigene Natur

Das führt viel zu häufig zu einer vereinfachten Darstellung von Marktbewegungen und in der Folge zu allerlei unvernünftigen Kursbewegungen in die eine oder andere Richtung.

Sie lesen richtig. Ein Großteil der Kursbewegungen an der Börse wird durch unvernünftiges Handeln beeinflusst. Das gilt für beide Richtungen. Und so geht das seit Jahrzehnten. Gibt es einen Ausweg? Ich meine ja.

  • Bleiben Sie konsequent bei Ihrer Strategie. Akzeptieren Sie einfach, dass Sie zwar gelegentlich von der Sonne beschienen werden, langfristig es aber äußerst unwahrscheinlich sein dürfte, besser als der Markt zu sein.
  • Seien Sie Durchschnitt. Von Anfang an. Langfristig sind Sie das sowieso. Schwimmen Sie einfach gelassen im großen Strom mit.
  • Vermeiden Sie Hektik. Die führt zu nichts, fragen Sie mal einen Daytrader. Legen Sie stattdessen regelmäßig einen festen Betrag in ein breit aufgestelltes Wertpapierprodukt an und freuen sich, wenn es unterwegs auch mal billiger wird. Im Supermarkt sind Schnäppchen doch auch umso attraktiver, je höher der Preisnachlass ist.
  • Vermeiden Sie übermäßige Kontrolle und schauen Sie nicht so oft auf Ihren Wertpapierbestand. Immobilien werden ja auch nicht täglich neu bewertet.
  • Bleiben Sie geduldig. Kurzfristig ist die Börse unberechenbar. Tägliche Börsen-News machen Sie nur kirre.

Viel Erfolg auf Ihrem Weg hin zu einem echten Anleger.

Autor Martin Rinke ist Bankfachwirt und freier Dozent für Themen zu Kapitalmarkt und Börse. Für diesen Themenkomplex ist er auch Trainer der DMA. Die Deutsche Makler Akademie bietet Seminare zur Psychologie der Börse und zur Vermögensanlage an.

Fotos: Shutterstock, DMA

 

Mehr Beiträge zum Thema Anlagestrategien:

Freuen sich die Zins-Fans zu früh?

Anleihen vergehen, Aktien bestehen

Börse: Dax durch Handelsstreit wieder im Rückwärtsgang

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Ja, genau: Anlegen, streuen und warten. So einfach ist das. Aber wie soll der private Anleger das akzeptieren, wenn Politik, Verbraucherschutz und große Teile der Branche sagen “riskant, kompliziert und bedarf ständiger Aufmerksamkeit”?

    Kommentar von Bernd Waldeck — 9. April 2018 @ 13:24

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LV 1871 erweitert fondsgebundenes Angebot

Moderne Vorsorgelösungen für die ganze Familie: Pünktlich zur DKM 2019 erweitert die Lebensversicherung von 1871 die Produktpalette der fondsgebundenen Rentenversicherungen. „StartKlar“ und „MeinPlan“ werden mit „MeinPlan Kids“ und der „MeinPlan Basisrente“ zur „MeinPlan“ Produktfamilie. Zudem bietet die LV 1871 ab sofort ein neues Nachhaltigkeitsportfolio für alle fondsbasierten Versicherungen an.

mehr ...

Immobilien

Erstes Hotelprojekt von Novum Hospitality bei Barcelona gesichert

Mit der Unterzeichnung des Franchise- und Mietvertrags mit der InterContinental Hotels Group und dem Hamburger Projektentwickler Europa-Center sichert sich Novum Hospitality das erste Hotelprojekt in Spanien.

mehr ...

Investmentfonds

BlackRock Managed Index Portfolios von WWK IntelliProtect

Die WWK Lebensversicherung bietet bei ihren Fondsrenten mit Garantie in allen Schichten ab sofort auch vier ETF-basierte BlackRock Managed Index Portfolios an.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

PIM-Insolvenzverwalter auf Goldsuche

Der vorläufige Insolvenzverwalter der PIM Gold GmbH, Rechtsanwalt Dr. Renald Metoja, hat mit der Auswertung der Buchhaltung des Unternehmens begonnen. Daneben geht er einer eigenen Mitteilung zufolge Hinweisen auf den Verbleib weiterer Vermögenswerte nach.

mehr ...

Recht

Financial Modeling für Start-ups: Erfolg bei Finanzierungsrunden

Zu den kritischen Erfolgstreibern bei Start-ups zählen nicht nur bahnbrechende Ideen und innovative Produkte, sondern auch ein solides umfassendes Konzept – der Business Plan. Er wird regelmäßig in einem Finanzmodell in Excel zusammengefasst und insbesondere bei Finanzierungsrunden von den potenziellen Investoren unter die Lupe genommen. Für ein zielführendes Pitch Deck oder für eine erfolgreiche Finanzierungsrunde sollte das Finanzmodell entsprechend der „goldenen Regeln” des Financial Modeling aufgebaut werden.

mehr ...