29. April 2019, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bröning: Dieses Mal ist alles anders

Aufmerksame Börsenbeobachter dürften sich Ende März verwundert die Augen gerieben haben. Zum ersten Mal seit 2006 invertierte die US-Zinsstrukturkurve, also der Abstand der Verzinsung zwischen Anleihen mit dreimonatiger und Anleihen mit zehnjähriger Laufzeit.

Die Bröning-Kolumne

Bröning: Dieses Mal ist alles anders

Tim Bröning: “In den nächsten Monaten ist erhöhte Aufmerksamkeit bei der Konjunkturentwicklung angebracht.”

Konkret bedeutete das: Anleger bekamen für eine Laufzeit von drei Monaten einen höheren Zins als für eine Laufzeit von zehn Jahren.

Das widerspricht jeglichem ökonomischen Sachverstand. Eine längere Laufzeit bei Anleihen bedeutet grundsätzlich auch ein höheres Risiko für den Gläubiger.

Während das Risiko für die Rückzahlung eines Kredits – und nichts anderes ist eine Anleihe – für wenige Monate gut kalkulierbar ist und deshalb mit geringeren Zinsen bepreist wird, muss der Schuldner für eine längere Laufzeit normalerweise einen (Risiko-)Aufschlag, also einen höheren Zins, bezahlen.

Rezession schon im kommenden Jahr?

Jeder Häuslebauer kennt das. In der einschlägigen Finanzpresse überschlugen sich in den letzten Wochen die Berichterstattungen zu diesem seltenen Phänomen der inversen Zinsstrukturkurve. Das wirft die Frage auf, warum diesem Thema eine so hohe Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Der Grund ist einfach und zugleich besorgniserregend. Betrachtet man die USA, so kann man erkennen, dass die letzten sieben Rezessionen allesamt von einer Inversion der Zinsstrukturkurve angekündigt wurden, und das mit einem Vorlauf von zwölf bis 18 Monaten.

Vorausgesetzt, dieser Zusammenhang besteht auch dieses Mal, könnte eine Rezession im zweiten oder dritten Quartal 2020 eintreten.

Seite zwei: Anlegern wird Angst und Bange

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wildunfall im Winter – Kfz-Versicherung zahlt nicht immer

Die Gefahr eines Zusammenstoßes mit einem Wildtier erhöht sich im Herbst aufgrund der frühen Dämmerung enorm. Allerdings werden die durch einen Wildunfall entstandenen Schäden nicht immer von der Kfz-Versicherung übernommen, weist die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) hin.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Quirin Privatbank baut Drittvertrieb auf

Die Quirin Privatbank nutzt ab sofort auch den Drittvertrieb, um neue Kunden zu gewinnen. Bundesweit möchte das Institut Kooperationspartner wie unabhängige Makler und Finanzanlagenvermittler für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewinnen. Verantwortet wird der Drittvertrieb von Hartmut Herzog, CEFA.

mehr ...

Berater

Talentförderung ist Chefsache

Nachwuchskräfte, die derzeit ein Praktikum absolvieren, erwarten kommunikationsstarke Führungskräfte. In der Praxis erleben sie aber oft das Gegenteil. Das ist ein Ergebnis des „Future Talents Report“, für den die Unternehmensberatung CLEVIS Consult 7.664 Talente befragte, die ein Praktikum absolvierten oder als Werkstudenten arbeiteten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...