29. April 2019, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bröning: Dieses Mal ist alles anders

Aufmerksame Börsenbeobachter dürften sich Ende März verwundert die Augen gerieben haben. Zum ersten Mal seit 2006 invertierte die US-Zinsstrukturkurve, also der Abstand der Verzinsung zwischen Anleihen mit dreimonatiger und Anleihen mit zehnjähriger Laufzeit.

Die Bröning-Kolumne

Bröning: Dieses Mal ist alles anders

Tim Bröning: “In den nächsten Monaten ist erhöhte Aufmerksamkeit bei der Konjunkturentwicklung angebracht.”

Konkret bedeutete das: Anleger bekamen für eine Laufzeit von drei Monaten einen höheren Zins als für eine Laufzeit von zehn Jahren.

Das widerspricht jeglichem ökonomischen Sachverstand. Eine längere Laufzeit bei Anleihen bedeutet grundsätzlich auch ein höheres Risiko für den Gläubiger.

Während das Risiko für die Rückzahlung eines Kredits – und nichts anderes ist eine Anleihe – für wenige Monate gut kalkulierbar ist und deshalb mit geringeren Zinsen bepreist wird, muss der Schuldner für eine längere Laufzeit normalerweise einen (Risiko-)Aufschlag, also einen höheren Zins, bezahlen.

Rezession schon im kommenden Jahr?

Jeder Häuslebauer kennt das. In der einschlägigen Finanzpresse überschlugen sich in den letzten Wochen die Berichterstattungen zu diesem seltenen Phänomen der inversen Zinsstrukturkurve. Das wirft die Frage auf, warum diesem Thema eine so hohe Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Der Grund ist einfach und zugleich besorgniserregend. Betrachtet man die USA, so kann man erkennen, dass die letzten sieben Rezessionen allesamt von einer Inversion der Zinsstrukturkurve angekündigt wurden, und das mit einem Vorlauf von zwölf bis 18 Monaten.

Vorausgesetzt, dieser Zusammenhang besteht auch dieses Mal, könnte eine Rezession im zweiten oder dritten Quartal 2020 eintreten.

Seite zwei: Anlegern wird Angst und Bange

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Time to say goodbye – Der Brexit und die Folgen für Versicherungskunden

Der 31. Januar 2020 ist ein historisches Datum: Großbritannien verlässt die Europäische Union. Der GDV erklärt, welche Änderungen der Brexit für Versicherungskunden mit sich bringt.

mehr ...

Immobilien

Altmaier und Seehofer reden Klartext zu Enteignungen und Mietendeckel

Im Rahmen des Neujahresempfangs der Verbände im Zentralen Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, haben sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesbauminister Horst Seehofer am Dienstagabend klar für die Soziale Marktwirtschaft und ebenso unmissverständlich gegen Mietendeckel, Bodenwertsteuer und Enteignung ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Bundesregierung hebt Wachstumsprognose wieder an

Im vergangenen Jahr hat die deutsche Wirtschaft merklich an Tempo verloren, der Konjunkturboom ist damit vorerst vorbei. Vor allem der Export schwächelt. Wie geht es weiter?

mehr ...

Berater

Trendwende eingeläutet? Mehr Wechsler von der GKV in die PKV

Im vergangenen Jahr wechselten erneut mehr Menschen aus der gesetzlichen in die private Krankenversicherung. Der Verband der privaten Krankenversicherer (PKV-Verband) sieht eine Trendwende. Eine hohe Nachfrage melden die privaten Krankenversicherer auch bei den Zusatzversicherungen und insbesondere in der betrieblichen Krankenversicherung. Der Trend zur privaten Zusatzabsicherung im Gesundheitswesen hält an. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Asuco: Zweitmarkt-Investitionen ohne Zweitmärkte

2019 gelang dem Vermögensanlagen-Anbieter Asuco nach eigenen Angaben ein neuer Rekord bei den Investitionen am Zweitmarkt geschlossener Immobilienfonds. Nur ein winziger Teil davon kam über öffentliche Handelsplattformen. Das Neugeschäft lief derweil weiter gut.

mehr ...

Recht

Autokredit: Landgericht Ravensburg bremst Bundesgerichtshof aus

Das Landgericht Ravensburg hat mit Beschluss vom 07.01.2020 – AZ. 2 O 315/19 – dem Europäischen Gerichtshof im Zusammenhang mit dem Widerruf eines Autokredits Fragen zur Auslegung der Europäischen Richtlinie vorgelegt. Es geht hierbei u.a. um die Frage, ob und wie beispielsweise Verzugszinsen in einem Verbraucherdarlehen anzugeben sind. Ein Kommentar von Oliver Renner, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht in der Kanzlei Rechtsanwälte Wüterich Breucker.

mehr ...