18. Januar 2019, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So funktioniert Factor Investing auch bei Anleihen

Factor Investing funktioniert nicht nur an den Aktienmärkten. Auch Anleiheinvestoren können systematisch Überrenditen erzielen. Dabei unterscheiden sich die Faktoren aber leicht. Teil elf der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor Investing. Gaistbeitrag von Dr. Patrick Houweling und Dr. Bernhard Breloer, beide Robeco

Bernhard-Breloer Robeco in So funktioniert Factor Investing auch bei Anleihen

Dr. Bernhard Breloer: “Neben der richtigen Faktorselektion gibt es im Investmentprozess weitere Anlagerichtlinien. Dazu gehört, den Portfolioturnover so gering wie möglich zu halten.”

Factor-Investing-Strategien verbreiten sich in den Portfolios institutioneller und privater Anleger – meist verbunden mit Aktienanlagen. Neuere Studien belegen auch den Erfolg von Factor Investing bei Anleihen. Worauf müssen Anleger achten und wo liegen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Aktien und Anleihen?

In der Aktienwelt haben sich in den vergangenen 40 Jahren fünf Faktoren bewiesen: Low-Risk, Value, Momentum, Size und Quality. Für Anleihen haben sich vier Faktoren als robust erwiesen :

Robuste Faktoren

Low-Risk: Anleihen mit geringerem Risiko erzielen eine höhere risikoadjustierte Rendite. Ähnlich wie im Aktienmarkt lässt sich diese Anomalie mit dem irrationalen Verhalten der Investoren erklären. Bei einer Anleihe lässt sich das Risiko durch die Fälligkeit und das Rating bestimmen. Unter anderem durch den Verschuldungsgrad wird das Risiko-Signal optimiert.

Value: Value-Investoren setzen auf unterbewertete Unternehmensanleihen. Die Forschung zeigt, dass diese langfristig outperformen. Häufig reagieren Anleger zu stark auf gute oder schlechte Nachrichten, was wiederum zu einer Über- oder Unterbewertung von Wertpapieren führt.

Als Indikatoren für eine günstige oder teure Bewertung gelten Rating, Fälligkeit und Restlaufzeit sowie die dreimonatige Veränderung des Credit-Spreads. Qualitätsmaße wie Rückstellungen und Risikomaße helfen, das aktuelle Ausfallrisiko zu bestimmen.

Seite zwei: Weitere Faktoren

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Immobilien

Covid-19: Die Folgen für Bauzinsen, Immobilienkäufe und Anschlussfinanzierungen

Durch die Covid-19-Pandemie stellen sich Fragen, die sich noch vor wenigen Monaten niemand hätte vorstellen können. Sichere Antworten und vor allem langfristige Prognosen sind derzeit kaum möglich. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein, ordnet die neuesten Entwicklungen ein und beantwortet Fragen zur aktuellen Situation.

mehr ...

Investmentfonds

Japanische Aktien trotzen der Corona-Krise

Der japanische Aktienmarkt zeigt sich trotz Coronakrise erstaunlich robust. Dan Carter und Mitesh Patel, Fondsmanager für japanische Aktien bei Jupiter Asset Management, mt ihren Einschätzungen.

mehr ...

Berater

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Sozialverband VdK fordert kurzzeitige Vermögensabgabe

Die Bundesregierung hat ein erstes Hilfspaket verabschiedet. Es soll die Folgen der Corona-Krise für die Bevölkerung, den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft auffangen. Nach Einschätzung des Sozialverbands VdK wird es nicht ohne weitere Hilfen gehen. Vor allem Beschäftigte, Familien und Menschen mit Behinderung brauchen mehr Unterstützung.

mehr ...