18. Januar 2019, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So funktioniert Factor Investing auch bei Anleihen

Factor Investing funktioniert nicht nur an den Aktienmärkten. Auch Anleiheinvestoren können systematisch Überrenditen erzielen. Dabei unterscheiden sich die Faktoren aber leicht. Teil elf der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor Investing. Gaistbeitrag von Dr. Patrick Houweling und Dr. Bernhard Breloer, beide Robeco

Bernhard-Breloer Robeco in So funktioniert Factor Investing auch bei Anleihen

Dr. Bernhard Breloer: “Neben der richtigen Faktorselektion gibt es im Investmentprozess weitere Anlagerichtlinien. Dazu gehört, den Portfolioturnover so gering wie möglich zu halten.”

Factor-Investing-Strategien verbreiten sich in den Portfolios institutioneller und privater Anleger – meist verbunden mit Aktienanlagen. Neuere Studien belegen auch den Erfolg von Factor Investing bei Anleihen. Worauf müssen Anleger achten und wo liegen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Aktien und Anleihen?

In der Aktienwelt haben sich in den vergangenen 40 Jahren fünf Faktoren bewiesen: Low-Risk, Value, Momentum, Size und Quality. Für Anleihen haben sich vier Faktoren als robust erwiesen :

Robuste Faktoren

Low-Risk: Anleihen mit geringerem Risiko erzielen eine höhere risikoadjustierte Rendite. Ähnlich wie im Aktienmarkt lässt sich diese Anomalie mit dem irrationalen Verhalten der Investoren erklären. Bei einer Anleihe lässt sich das Risiko durch die Fälligkeit und das Rating bestimmen. Unter anderem durch den Verschuldungsgrad wird das Risiko-Signal optimiert.

Value: Value-Investoren setzen auf unterbewertete Unternehmensanleihen. Die Forschung zeigt, dass diese langfristig outperformen. Häufig reagieren Anleger zu stark auf gute oder schlechte Nachrichten, was wiederum zu einer Über- oder Unterbewertung von Wertpapieren führt.

Als Indikatoren für eine günstige oder teure Bewertung gelten Rating, Fälligkeit und Restlaufzeit sowie die dreimonatige Veränderung des Credit-Spreads. Qualitätsmaße wie Rückstellungen und Risikomaße helfen, das aktuelle Ausfallrisiko zu bestimmen.

Seite zwei: Weitere Faktoren

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Policen Direkt erweitert Geschäftsführung

Philipp Kanschik und Christopher Gentzler verstärken zum 01. Januar 2020 die Geschäftsleitung der Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH. Zusammen mit der bestehenden Geschäftsführung werden sie den Ausbau des zuletzt stark gewachsenen Maklergeschäfts weiter vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

McMakler knackt die Milliarden-Marke

Beste Stimmung auf dem Immobilienmarkt: Die Branche spricht bereits vom Superzyklus und ein Ende des Booms sehen Experten derzeit nicht. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Jahresrückblick von McMakler wider.

mehr ...

Investmentfonds

Globaler Branchenindex für Erneuerbare Energie schlägt MSCI World

Die umweltfreundliche Erzeugung von Energie ist einer der Megatrends der kommenden Jahre. Dies schlägt sich zunehmend an der Börse nieder. Jon Sigurdsen, Portfoliomanager des DNB Fund – Renewable Energy, analysiert, warum der MSCI World bereits 2019 übertroffen wurde.

mehr ...

Berater

Blau Direkt holt Kerstin Möller-Schulz in die Geschäftsführung

Ab Februar ist Kerstin Möller-Schulz neben CEO Lars Drückhammer und Oliver COO Pradetto neue Geschäftsführerin CFO beim Lübecker Maklerpool Blau Direkt.

mehr ...
22.01.2020

Simplify your job!

Sachwertanlagen

RWB steigert Umsatz zum fünften Mal in Folge

Die RWB Group hat im Jahr 2019 bei Privatanlegern und institutionellen Investoren insgesamt mehr als 77,5 Millionen Euro platziert. Mehr als drei Viertel des platzierten Kapitals entfallen auf das Kerngeschäft der Private-Equity-Dachfonds.

mehr ...

Recht

Negativzinszahlungen an die EZB steigen auf 25 Milliarden Euro

Im vergangenen Oktober senkte die Europäische Zentralbank (EZB) den Einlagenzins für Banken auf -0,5 Prozent. Gleichzeitig führte sie durch eine Zinsstaffelung einen Freibetrag ein: Einlagenüberschüsse in Höhe der sechsfachen Mindestreserve, die die Banken als Pflichteinlage bei den nationalen Zentralbanken unterhalten müssen, werden vom Negativzins ausgenommen. Eine heute anlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos vorgestellte Analyse des Hamburger FinTech-Unternehmens Deposit Solutions legt nun erstmals dar, wie sich die geldpolitischen Änderungen der EZB auf die Negativzinszahlungen der Banken konkret auswirken.

mehr ...