24. August 2020, 12:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktienanlage: Das bewegt diese Woche den Markt

Anleger sind weiterhin vorsichtig. Aktuelle Konjunkturdaten oder neue Corona-Botschaften könnten den Dax stark schwanken lassen. Was diese Woche den Markt bewegt.

Dax in Aktienanlage: Das bewegt diese Woche den Markt

Das wichtigste deutsche Börsenbarometer

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften auch in der neuen Woche vorsichtig bleiben. Unternehmensnachrichten fallen als Kurstreiber zunehmend weg. Allerdings könnten frische Konjunkturdaten oder auch neue Botschaften zur Virus-Krise den Dax jederzeit stark schwanken lassen.

Am Freitag schloss der deutsche Leitindex 0,51 Prozent tiefer bei 12.764,80 Punkten, nachdem Konjunkturdaten aus der Eurozone enttäuscht hatten. Auf Wochensicht ergab sich so ein Minus von 1,06 Prozent.

Aufholjagd nach Wirtschaftseinbruch

Nach dem spektakulären Einbruch infolge der weltweiten Shutdowns im März hatten die Börsen in den USA wie auch in Europa eine der schnellsten Erholungen ihrer Geschichte hingelegt. Die Aussicht auf eine wirtschaftliche Entspannung zählte zu den treibenden Kräften.

Nun aber dürften Unsicherheiten wie die Entwicklung der Corona-Pandemie oder die US-Präsidentschaftswahl die Konsolidierung auch in den kommenden Wochen fortdauern lassen.

Was die US-Präsidentschaftswahl für den Aktienmarkt bedeutet 

In Umfragen sieht es derzeit gut aus für Joe Biden, den demokratischen Herausforderer von US-Präsident Donald Trump – auch wenn man die Erhebungen wegen des Wahlsystems mit Vorsicht genießen muss. Allerdings könnte ein Wahlsieg Bidens unter anderem Steuererhöhungen für Unternehmen hervorrufen, was von Börsianern in der Regel nicht gern gesehen wird.

Ifo-Geschäftsklimaindex liefert einen Überblick

Hierzulande sollten sich die Anleger in der kommenden Woche unter anderem den Dienstag im Kalender dick anstreichen. Dann veröffentlicht das Münchener Ifo-Institut wieder seinen viel beachteten Geschäftsklimaindex.

Analyst Christian Apelt von der Landesbank Helaba verwies auf die ebenfalls am Dienstag anstehenden Details „zum verheerenden Bruttoinlandsprodukt des zweiten Quartals mit dramatischen Rückgängen bei Export, Ausrüstungsinvestitionen sowie beim privaten Konsum“ hierzulande. Am Freitag werde der Konsumklimaindex des Marktforschers GfK aber wohl untermauern, dass die Trendwende geschafft sei.

Neue Dax-Unternehmen

Bereits am Montag steigt dann der Essenlieferdienst Delivery Hero in den Dax auf. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin, das am Donnerstag auch Geschäftszahlen vorlegt, übernimmt den Platz von Wirecard. Der Zahlungsdienstleister ist nach einem milliardenschweren Bilanzskandal insolvent.

Außerdem zieht der Aufstieg von Delivery Hero aus dem MDax noch weitere Index-Änderungen nach sich. Der im Index der mittelgroßen Werte frei werdende Platz wird vom bisherigen SDax-Mitglied Aixtron besetzt. Für den auf die Chipindustrie ausgerichteten Spezialmaschinenbauer wiederum kommt Hornbach Baumarkt in den Nebenwerteindex SDax. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

80 Prozent: Leistungsquote in der BU gestiegen

Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) hat die neue Leistungsquotenstatistik in der Berufsunfähigkeitsversicherung veröffentlicht. Gegenüber dem Vorjahr verkürzte sich die Bearbeitungszeit von 110 auf 106 Tage. Insgesamt wurden 80 Prozent aller Anträge bewilligt, nach 79 Prozent ein Jahr zuvor.

mehr ...

Immobilien

Verlängertes Baukindergeld ist eines der bekanntesten Fördermittel

Zwei Jahre nach Einführung zeigt eine aktuelle Studie: Das Baukindergeld gehört zu den bekanntesten Fördermitteln in Deutschland. Laut einer repräsentativen Erhebung von Statista im Auftrag der Interhyp AG kennen 59 Prozent der Deutschen das Baukindergeld, für das der Förderzeitraum gerade um drei Monate bis Ende März 2021 aufgrund der Corona-Pandemie verlängert wurde.

mehr ...

Investmentfonds

BVI mit neuem Vorstand

Die Mitglieder des deutschen Fondsverbands BVI haben im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung turnusgemäß den neuen Vorstand für die nächsten zwei Jahre gewählt.

mehr ...

Berater

Finanzstark ins digitale Zeitalter

Home-Office, Online-Handel, E-Business – nur einige Begriffe, die für den fundamentalen Wandel in der Unternehmenslandschaft stehen. Ein Wandel, der zwar schon vor Corona begann, aber durch die Pandemie eine neue Dynamik erreicht hat. Gastbeitrag von Dirk Oliver Haller, DFT Deutsche Finetrading 

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...