18. August 2020, 12:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Börsengeflüster: Folgt Delivery Hero auf Wirecard?

Der anstehende Rauswurf des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard aus dem Dax und dem TecDax zieht einige Änderungen in der gesamten Dax-Familie nach sich. Index-Experten zufolge dürfte der Online-Essenslieferdienst Delivery Hero ab Montag, 24. August, den frei werdenden Platz in der ersten deutschen Börsenliga einnehmen und sich damit gegen den zuletzt auch als Wirecard-Nachfolger gehandelte Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise durchsetzen.

Shutterstock 1071937988 in Börsengeflüster: Folgt Delivery Hero auf Wirecard?

Auf den dann freien MDax-Platz darf sich Experten zufolge der auf die Chipindustrie ausgerichtete Maschinenbauer Aixtron freuen. Für Aixtron wiederum dürfte es der Baumarktkette Hornbach Baumarkt gelingen, in den SDax zurückzukehren. Die Tochter der Hornbach Holding war im März 2016 aus dem Kleinwertindex ausgeschieden.

Abgesehen vom Dax muss ab kommendem Montag auch Wirecards Platz im Technologiewerte-Index TecDax neu besetzt sein. Denn: Die Deutsche Börse hatte angesichts der Insolvenz von Wirecard extra ihr Regelwerk überarbeitet. Insolvente Unternehmen werden nun mit einer Frist von zwei Handelstagen aus den Dax-Auswahlindizes (Dax, MDax, SDax und TecDax) herausgenommen.

Das Kopf-an-Kopf-Rennen um die TecDax-Aufnahme zwischen dem Diagnostik-Spezialisten Stratec und dem Fertiger von Lasersystemen LPKF dürfte das letztgenannte Unternehmen für sich entschieden haben, glauben Experten.

Spannend wird es dann wieder im September, zur nächsten regulären Dax-Überprüfung. Dann könnte es für Symrise doch noch etwas werden mit einem Platz in der ersten deutschen Börsenliga. Allerdings steht auch das Biotech- und Diagnostikunternehmen Qiagen in den Startlöchern, falls der Kunststoffhersteller Covestro dann seinen Platz räumen müsste.

Sicher ist eine Änderung im Leitindex im September aber noch längst nicht, denn Covestro hat noch Chancen auf einen Verbleib. Die Index-Überprüfung steht am 3. September an. Etwaige Änderungen werden dann zum 21. September umgesetzt.  Wichtig sind Index-Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden. Dort muss dann entsprechend umgestellt werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bischof Wechsel: Hanning und Wasserfall übernehmen

Das Personalkarusell dreht sich: Thomas Bischof verlässt die Württembergische aus familären Gründen in Richtung Köln. Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 übernimmt Zeliha Hanning (41) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Versicherung AG und Jacques Wasserfall (45) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Lebensversicherung AG und der Württembergische Krankenversicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Corona-Pandemie rückt Immobilienverrentung in den Fokus

Nach bald einem halben Jahr Corona ziehen Senioren zumindest für Immobilien eine positive Bilanz: Das zeigt eine aktuelle Studie der DEGIV, Gesellschaft für Immobilienverrentung, unter 1.067 Immobilieneigentümern und Mietern im Rentenalter.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland als Trendsetter für Grüne Anleihen

Deutschland hat Anfang September mit großem Erfolg die erste grüne Bundesanleihe emittiert. Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund, ordnet dies ein und analysiert, welche Folgewirkungen sich daraus ergeben.

mehr ...

Berater

Sparquote dürfte 2020 auf rund 16 Prozent steigen

Die Coronakrise dürfte die Sparquote in Deutschland nach Einschätzung der DZ Bank in diesem Jahr auf einen Rekordwert treiben. Nachdem die Verbraucher bereits im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Geld auf die hohe Kante legten als üblich, erwarten die Experten des genossenschaftlichen Spitzeninstituts dies auch für die nächsten Monate.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...