22. Mai 2020, 08:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corona? – Was ist Corona: Tech-Giganten zucken mit den Achseln

Die meisten Technologieunternehmen haben ihre Q1-Ergebnisse vorgelegt. Im Gegensatz zu Fluggesellschaften, Hotelketten, Restaurants und Millionen von Kleinunternehmen, die inmitten der Covid-19-Pandemie ums Überleben kämpfen, sind die weltweit bekanntesten Technologieunternehmen von der Krise bisher bemerkenswert wenig betroffen.  Ein Kommentar von Anders Tandberg-Johansen, Portfoliomanager DNB Fund Technology.

Bildschirmfoto-2020-05-22-um-08 24 51 in Corona? – Was ist Corona: Tech-Giganten zucken mit den Achseln

Anders Tandberg-Johansen, DNB

In den ersten drei Monaten des Jahres 2020 verzeichneten Google, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft ein positives Umsatzwachstum. Es überrascht nicht, dass Apple, das am stärksten auf Hardware fokussierte Unternehmen dieser Gruppe – gleichzeitg unser größtes Untergewicht – am stärksten von der Pandemie betroffen ist. Tatsächlich ist Apple das einzige der fünf Unternehmen, das in den ersten drei Monaten des Jahres kein zweistelliges Wachstum verzeichnen konnte. Dagegen führt Amazon mit einer Umsatzsteigerung von 26% die Rangliste an. Amazon hat in diesem Jahr bereits 175.000 neue Mitarbeiter eingestellt. Auf der anderen Seite entlässt Uber 3.700 Mitarbeiter – etwa 14% seiner weltweiten Belegschaft, während Airbnb 1.900 Mitarbeiter – etwa 25% seiner Belegschaft – abbauen muss.

Bildschirmfoto-2020-05-22-um-08 19 45 in Corona? – Was ist Corona: Tech-Giganten zucken mit den Achseln

 

Walt Disney, welches wir im Portfolio untergewichtet haben, meldete einen Gewinnrückgang von 91% im ersten Quartal. Das Unternehmen hat die Prognosen für den Rest des Jahres aufgehoben, die Dividende ausgesetzt und mehr als 100.000 Mitarbeiter entlassen. Doch während Disneys  Filmgeschäft und  Freizeitparks leiden, hat der Streaming-Dienst Disney+ einen großartigen Start hingelegt. Dank des Corona bedingten Lockdowns konnte das Unternehmen nach sechs Monaten fast 55 Millionen Abonnenten gewinnen, während es ursprünglich davon ausging vier Jahre zu benötigen, um 60 Millionen Nutzer zu erreichen. Netflix steigerte ebenfalls die Zahl der Abonnenten um mehr als das Doppelte auf 15,8 Millionen, Nach Angaben von Sandvine hat der weltweite Internetverkehr um fast 40% zugenommen. Allein Youtube und Netflix machen zusammen 26 Prozent des weltweiten Internetverkehrs aus.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

Ex-Wirecard-Manager wohl V-Mann von Geheimdienst in Österreich

Der frühere Wirecard-Manager Jan Marsalek war möglicherweise V-Mann des österreichischen Nachrichtendienstes. Einen V-Mann in einem Dax-Unternehmen zu platzieren, wäre ein Affront und könnte die deutsch-österreichischen Beziehungen belasten.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...