15. Juni 2020, 05:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Diese Tech-Aktien haben überrascht

Die Börsen und vor allem die Technologie-Titel haben sich nach dem Pandemie-Schock sehr schnell wieder erholt. Margaret Vitrano, Co-Portfolio Manager des Legg Mason ClearBridge US Large Cap Growth Fund, schätzt die weiteren Aussichten der Tech-Titel immer noch positiv ein. Drei Fragen und Antworten.

Shutterstock 1415353979 in Diese Tech-Aktien haben überrascht

Fühlen Sie sich auch nach dem gewaltigen Anstieg noch wohl dabei, hoch bewertete Technologieaktien wie Microsoft, Alphabet und Apple zu halten?

Vitrano: Es ist ja überraschend, dass in diesem Pandamie-Abschwung Wachstumstitel trotzdem noch am besten abgeschnitten haben. Und so sehr das auch überraschen mag, es ist erklärbar: Wachstumsaktien sind oft Tech-Titel und die waren von Shutdown und Heimarbeit nicht nur weniger betroffen, sondern konnten davon stark profitieren. Die Pandemie hat die digitale Transformation beschleunigt, angeführt von Unternehmen wie Akamai Technologies und Amazon. Wir dachten, wir würden mehr Unternehmen sehen, die die Erwartungen nicht erfüllen und insgesamt deutlich volatilere Ergebnisse. Stattdessen gab es überraschend starke Resultate und gute Ausblicke in allen Tech-Bereichen. Dabei schnitten Unternehmen der Informationssicherheit ebenso stark ab wie Cloud- und Datenanbieter wie VMware, Nutanix und Splunk. Diese profitieren davon, dass Unternehmen mehr Cloud-Anwendungen nutzen.

Glauben Sie, dass die Märkte im Laufe des Jahres ihre Höchststände wieder übertreffen können?

Vitrano: Das ist schwierig zu sagen. In dieser kurzen Zeit kann es natürlich vieles sowohl in der Wirtschaft wie auch auf der Gesundheitsseite geben, was die eigentliche Entwicklung stark verfälscht. Es ist wesentlich leichter davon auszugehen, dass die Märkte in zwei Jahren gestiegen sein werden.

Sollten Anleger weiter in Aktien investiert bleiben oder lieber Gewinne mitnehmen?

Vitrano: Der Markt rechnet mit einer V-förmigen Erholung, wobei sich die Gewinne des S&P 500 im Jahr 2021 erholt haben und gegenüber 2019 leicht gestiegen sein dürften. Dies gilt besonders für Unternehmen wie UnitedHealth Group, Facebook, Nvidia und Amazon, die gute Chancen auf Gewinnwachstum haben. Unternehmen in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Auto oder Reisen werden es dagegen wesentlich schwerer haben. Investoren mögen bestimmte Sektoren zu optimistisch sehen. Die Konjunkturpakete aber lassen tatsächlich eine Erholung erwarten. Was Investoren aktuell tun sollten, hängt daher von ihrem Zeithorizont ab: Die Wirtschaft wird sich nach und nach erholen, langfristige Anleger werden davon profitieren.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

AfW kritisiert Ergebnis der Präsidiumswahl des GDV

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung bemängelt, dass wie schon in den Vorjahren kein Vertreter der Maklerversicherer in das Präsidium des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gewählt wurde. Beim GDV reagiert man schmallippig auf die Kritik.

mehr ...

Immobilien

Akutes Risiko für Immobilienblase in München und Frankfurt

München und Frankfurt liegen beim Risiko einer Immobilienblase nach Einschätzung der Großbank UBS weltweit vorne. Die Städte zeigten unter 25 betrachteten Metropolen die deutlichsten Zeichen einer Überhitzung, teilte das Schweizer Geldhaus am Mittwoch in Frankfurt mit.

mehr ...

Investmentfonds

Trump vs. Biden – das Ergebnis des ersten TV-Duells

Sie brüllten, sie beleidigten sich, sie fielen sich gegenseitig ins Wort: Das erste TV-Duell zwischen Donald Trump und Joe Biden hat wohl die Erwartungen vieler US-Amerikaner noch untertroffen. Eine Blitzumfrage von CBS News gemeinsam mit YouGov unter US-Amerikanern, die das TV-Duell verfolgt haben, zeigt nun, dass die Debatte beiden Kandidaten eher geschadet als genützt hat.

mehr ...

Berater

Corona-Effekt: BVR rechnet 2020 und 2021 mit hoher Sparquote

In der Coronakrise werden die Deutschen ihrem Ruf als Nation von Sparern gerecht. Sowohl 2020 als auch 2021 dürfte die Sparquote deutlich steigen, wie der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) am Mittwoch prognostizierte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...