1. September 2020, 15:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei Gründe für japanische Aktien

Warren Buffett hat sich vor kurzem milliardenschwer in Japan engagiert. Für viele ist das Grund genug, sich mit der Börse in Tokio zu beschäftigen. Die Bewertungen sind dort seit längerem niedrig, wenn man sie mit Europa oder den USA vergleicht. Shigeru Aoyagi, Chief Portfolio Manager bei Nikko Asset Management, nennt drei weitere Gründe, die für japanische Aktien sprechen.

B Rse-Japan in Drei Gründe für japanische Aktien

Japanische Börse in Tokio.

Corporate Governance: Mehr Unternehmen fokussieren auf ihre Wertschöpfung und auf den effizienten Einsatz des Kapitals. Die Folge sind steigende Renditen für die Anteilseigner. Und immer weniger Firmen sperren sich mit Abwehrmaßnahmen gegen mögliche Übernahmen.

Neue Technologien: Viele japanische Unternehmen bieten gewinnträchtige Lösungen in Bereichen wie 5G, Internet der Dinge, umweltfreundliche Materialien und Mobilitätsdienstleistungen sowie Energie aus Wasserstoff – wichtige Bausteine für die Infrastruktur der Zukunft. Schon heute steigt die Nachfrage von Herstellern im Bereich 5G und Mobiltelefonie. Danke dieser transformativen technologischen Plattformen dürfte dies so bleiben.

Asien ist Teil der japanischen Binnennachfrage: Japan ist zunehmend verflochten mit dem Rest Asiens, der am schnellsten wachsenden Region der Welt. Trotzdem stehen die Value-Chancen am japanischen Aktienmarkt bisher nur selten im Fokus. 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bischof Wechsel: Hanning und Wasserfall übernehmen

Das Personalkarusell dreht sich: Thomas Bischof verlässt die Württembergische aus familären Gründen in Richtung Köln. Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 übernimmt Zeliha Hanning (41) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Versicherung AG und Jacques Wasserfall (45) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Lebensversicherung AG und der Württembergische Krankenversicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Corona-Pandemie rückt Immobilienverrentung in den Fokus

Nach bald einem halben Jahr Corona ziehen Senioren zumindest für Immobilien eine positive Bilanz: Das zeigt eine aktuelle Studie der DEGIV, Gesellschaft für Immobilienverrentung, unter 1.067 Immobilieneigentümern und Mietern im Rentenalter.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland als Trendsetter für Grüne Anleihen

Deutschland hat Anfang September mit großem Erfolg die erste grüne Bundesanleihe emittiert. Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund, ordnet dies ein und analysiert, welche Folgewirkungen sich daraus ergeben.

mehr ...

Berater

Sparquote dürfte 2020 auf rund 16 Prozent steigen

Die Coronakrise dürfte die Sparquote in Deutschland nach Einschätzung der DZ Bank in diesem Jahr auf einen Rekordwert treiben. Nachdem die Verbraucher bereits im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Geld auf die hohe Kante legten als üblich, erwarten die Experten des genossenschaftlichen Spitzeninstituts dies auch für die nächsten Monate.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...