25. September 2020, 12:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Drei potenzielle Bremsklötze voraus”

Die Weltwirtschaft und die Finanzmärkte stehen vor einem spannenden Schlussquartal 2020: „Zusammen mit den drohenden weiteren coronabedingten Einschränkungen stellen der Brexit-Showdown und die US-Wahlen drei potenzielle Bremsklötze für Wirtschaft und Börse dar“, gibt Robert Greil, Merck Finck, zu bedenken.

Merck-Finck-Privatbankiers Robert-Greil Chefstratege-3-Kopie in Drei potenzielle Bremsklötze voraus

Robert Greil, Merck Finck

Der Chefstratege von Merck Finck rechnet daher im vierten Quartal mit einer spürbaren Verlangsamung der zuletzt überraschend starken Konjunkturerholung nach den Lockdowns des Frühjahres. Greil: „Mehr Unsicherheit wird im vierten Quartal zu mehr Schwankungen an den Börsen führen.“ Dennoch bleibt er optimistisch: „Die zyklische Erholung dürfte Anfang 2021 wieder an Fahrt gewinnen und mittelfristig anhalten, was auch den Aktienmärkten zu Gute kommen sollte.“

An der Makro-Front stehen nächste Woche eine Reihe wichtiger Daten auf der Agenda, insbesondere in den USA: am Dienstag das Verbrauchervertrauen im September sowie die dritte Schätzung des Bruttoinlandsproduktes im zweiten Quartal, am Donnerstag der wichtige „ISM“-Stimmungsbericht für das verarbeitende Gewerbe und am Freitag der Arbeitsmarktbericht.

Termine in der kommenden Woche

In Deutschland sind neben Einzelhandelszahlen am Dienstag die vorläufigen September-Inflationsdaten, am Mittwoch die Arbeitslosenquote für diesen Monat sowie am Donnerstag – wie in anderen Regionen auch – die finalen Einkaufsmanagerindizes für den endenden Monat im verarbeitenden Gewerbe die Highlights. Für den gesamten Euroraum kommt am Dienstag zudem das Wirtschaftsvertrauen, am Mittwoch die Inflationszahlen und am Donnerstag Arbeitsmarktdaten. Und während Großbritannien mit seiner nächsten Brexit-Verhandlungsrunde und seinem Bruttoinlandsprodukt für das zweite Quartal in den Fokus rücken wird, werden in China am Mittwochmorgen mehrere Einkaufsmanagerindizes publiziert.

Foto: Merck Finck

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV-Reform: Garantieverzicht – die einzige Möglichkeit auf realen Zugewinn

Das Niedrigzinsniveau dürfte durch die Coronakrise und die Geldpolitik der EZB für das gesamte Jahrzehnt zementiert sein. Vor dem Hintergrund wird auch für die betriebliche Altersvorsorgung die Möglichkeit eines vollständigen Garantieverzichts diskutiert. Wie eine bAV-Reform aussehen müsste. Von Dr. Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung (IVS).

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen startet mit Bloxxter erste Token-Emission

Das Hamburger Start-Up Bloxxter kündigt den Start seines ersten Projekts „Städtisches Kaufhaus und Reclam-Carrée Leipzig“ an. Die Emission hat ein beachtliches Volumen und erfolgt rein digital, soll aber auch freie Finanzvermittler einbinden. Dahinter steht ein bekanntes Gesicht in der Sachwertbranche.

mehr ...

Investmentfonds

Wie Privatanleger vom Boom bei Homeoffice profitieren können

Die globale Multi-Asset-Investitionsplattform eToro startet ein neues Portfolio, das Privatanlegern ermöglichen soll, in eine Reihe von Unternehmen zu investieren, die wesentlich vom Boom “Remote Work”, also dem Arbeiten von zu Hause, profitieren.

mehr ...

Berater

Rekrutierung: “Am unternehmerischen Erfolg partizipieren”

Cash.-Interview mit Alexander Lehmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb beim Maklerpool Fondskonzept, über erfolgreiche Methoden und Strategien bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...