31. August 2020, 08:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erster Short Bitcoin ETP an Deutscher Börse handelbar

Das Schweizer Fintech Unternehmen 21Shares AG, Emittent von Krypto Exchange Traded Products (ETPs), notiert das erste zentral abgewickelte Short Bitcoin ETP (SBTC) am regulierten Markt der Deutschen Börse Xetra am 1. September 2020.

Bitcoin in Erster Short Bitcoin ETP an Deutscher Börse handelbar

Das Unternehmen bietet bereits elf börsengehandelten Kryptoprodukte. SBTC ermöglicht es Anlegern, sich der negativen Preisbewegung von Bitcoin zu stellen. SBTC ist das nach eigenen Angaben weltweit erste zentral abgewickelte Short Bitcoin ETP (WKN A2781V), das das Gegenparteirisiko für institutionelle sowie private Anleger beim Handel mit ihren konventionellen Brokern weiter reduziert. Vor zwei Monaten notierte 21Shares das weltweit erste Bitcoin ETP (ABTC) an der Deutschen Börse Xetra und ermöglicht somit internationalen Anlegern, über diesen ETP ein Exposure in dieser neuartigen, aber aufsteigenden Anlageklasse aufzubauen.

Die ETP Struktur – verglichen mit anderen existierenden Finanzprodukten – bietet Anlegern mehrere Vorteile. Am regulierten Markt gehandelt, können Anleger das ETP mit intraday Liquidität kaufen und verkaufen, so wie sie es auch beim Handel mit konventionellen Aktien tun können. 

“Bei der Börse Aufkärungsarbeit geleistet”

“Wir haben sorgfältig, aber bestimmt bei der Börse Aufklärungsarbeit geleistet, um in der Lage zu sein, das weltweit erste zentral abgewicklelte Short Bitcoin ETP an einem regulierten Handelsplatz zu lancieren. Das bisher einzige fehlende Handelsprodukt auf dem Markt ist ein vollständig transparentes Finanzinstrument, um aus negativen Preisbewegungen Positives Kapital erwirtschaften zu können”, sagte Laurent Kssis, Managing Director bei 21Shares, der für den Antrag bei der Deutschen Börse verantwortlich ist.

Über jeden Broker und jede Bank handelbar

Alle Krypto-ETP’s von 21Shares können problemlos über jeden Broker oder jede Bank mit Zugang zur Börse Frankfurt erworben werden. Historisch gesehen war und ist der direkte Zugang zu Investitionen in krypto-basierte Anlagen oft immer noch unregulierten Krypto-Börsen und mangelhaften Finanzstrukturen ausgesetzt, die zu höheren Spreads, erhöhtem Counterparty Risiko und hohen NAV-Prämien führen. Daher ist die Notierung des ersten zentral abgewickelten Short Bitcoin ETP ein bedeutender Schritt in Richtung einer allgemeinen Akzeptanz von Krypto Assets in traditionellen Finanzportfolios.

“Jede Bitcoin-Strategie auf sichere und regulierte Weise umsetzen”

“Wie bereits zu Beginn dieses Jahres erwähnt, ist es unsere Mission Innovation im Schnittpunkt zwischen der traditionellen und der Kryptowelt anzutreiben”, sagte Hany Rashwan, Geschäftsführer von 21Shares. “Investoren sind jetzt in der Lage, jede Bitcoin-Strategie auf sichere, regulierte und konventionelle Weise umzusetzen, indem sie ein Produkt verwenden, das es ihnen ermöglicht, an der Abwärtsbewegung von Bitcoin positiv zu partizipieren.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...